- Bildquelle: New Africa - stock.adobe.com © New Africa - stock.adobe.com

Wir deponieren dort Schuhe, Jacken und nasse Regenschirme, legen Post, Schlüssel und Hundeleine ab und lagern zudem Mülltüten und Pfandflaschen zwischen. Der Flur muss wirklich für alles herhalten. Nur länger aufhalten will sich hier niemand.

Dabei ist der Flur das Erste, was wir und unsere Gäste zu Gesicht bekommen, wenn wir die Wohnung betreten. Daher sollten wir ihn unbedingt so gestalten, dass er wohnlich und einladend ist. Mit ein paar Tipps und Tricks wird auch ein kleiner, dunkler Durchgang zu einem echten Aushängeschild.

Noch mehr Zimmer mit Aufräum-Bedarf und viel Luft nach oben? Aufräum-Expertin Isabella Franke liebt Herausforderungen! Sie ist Powerfrau, Mompreneur und Wahl-Berlinerin mit angeborener Ordnungsliebe. Ihr Herz schlägt für ihre Familie, ihren Haustier-Zoo und für ein aufgeräumtes Zuhause. Denn wer viele Bälle gleichzeitig in der Luft hält, braucht einen Ort, wo er runterkommen kann. Sie liebt es, wenn jedes Zimmer aufgeräumt ist und jedes Ding an seinem Platz. Einfach weil Ordnung uns mehr Zeit zum Leben schenkt.

Isabella Franke nennt ihre Art des Aufräumens "Decorganizing". Mitgebracht hat sie den Trend von den Top-Coaches der Hollywood-Stars höchstpersönlich. Fast 10 Jahre hat Isabella selbst in Los Angeles gelebt und weiß, dass Deko und Organisation zusammengehören.

Flurgestaltung: Ideen für jeden Flur

1. Deinen Flur farblich gestalten

Eine Regel, die wir getrost vergessen können: Kleine Räume brauchen helle Farben, weil dunkle sie noch kleiner wirken lassen. Grundsätzlich gilt: Farbe funktioniert eigentlich immer. Es kommt nur darauf an, wie man sie einsetzt und welche Wirkung man erzielen möchte.

Es stimmt, weiße Wände sorgen für die größtmögliche Helligkeit im Raum, weil sie Licht besonders gut reflektieren. Für diesen Effekt kann man aber auch zu hellen Grau-, Beige- und Pastelltönen greifen. Ein bisschen mehr Farbe als reines Weiß, kann den Flur bereits viel wohnlicher wirken lassen.

2. Die richtige Garderobe für den Flur

Praktisch ist es immer, wenn man eine kleine Nische als Garderobe nutzen kann. Aber auch ohne solche baulichen Vorteile lassen sich Garderoben in fast jeden Flur integrieren. Wenn die Diele extrem klein ist, müssen manchmal Haken an der Wand reichen.

Aber auch diese können besonders hübsch oder originell sein. Wie wäre es zum Beispiel mit knallbunten Kugeln, die auch ohne Mäntel und Taschen ein toller Blickfang sind. Selbst noch so schmale Garderobenschränke haben immer den Vorteil, dass Jacken, Schals und Mützen darin verschwinden und nicht zu viel Unruhe in den Flur bringen.

3. Den Flur als zusätzlichen Raum nutzen

Eine wichtige Regel: Den Flur niemals als Abstellkammer nutzen! Damit degradieren wir einen Raum, der unser Aushängeschild sein sollte, zu einem Zimmer, dass wir eigentlich immer unter Verschluss halten wollten. Wer also den Flur ansprechend und wohnlich gestalten will, sollte ihn zuallererst als vollwertigen Raum ansehen.

Wer das Potential des Flurs erkennt, ist auch bereit mehr Aufmerksamkeit und Liebe zum Detail zu investieren. Besonders einfach geht das mit schönem Licht – egal ob mit Deckenspots, einer zusätzlichen Lichterkette oder einer hübschen Stehlampe.

Wer den Platz hat, kann sogar einen kleinen Sessel mit einem Beistelltisch im Flur platzieren. Eine Duftkerze und ein paar frische Blumen darauf – und jeder fühlt sich beim Eintreten willkommen.

4. Deko-Ideen für deinen Flur

Es sind meist die Details, die den Unterschied machen und einen praktisch eingerichteten Flur von einem wohnlichen Flur unterscheiden. Eine Fotowand mit toll gerahmten und arrangierten Bildern sorgt nicht nur für eine gemütliche Atmosphäre, sondern auch für Gesprächsstoff – der perfekte Eisbrecher für neue Bekanntschaften.

Generell werden Bilder bei der Gestaltung des Eingangsbereich leider oft vergessen. Dabei können sie den Flur mit relativ wenig Aufwand enorm aufwerten. Ebenso wichtig ist ein hübscher Spiegel. Ein Ganzkörperspiegel ist natürlich super für den letzten Outfit-Check bevor man aus der Tür geht. Aber auch ein kleiner, runder Spiegel reicht fürs Make-up Auffrischen und gibt dem Raum direkt mehr Weite.

Ein kleines Blümchen oder ein Bilderrahmen auf dem Schlüsselbrett kann Wunder bewirken. Und auch vermeintliche Basics wie die Fußmatte sollten mit Bedacht ausgewählt werden. Es zahlt sich aus, auch bei Kleinigkeiten nicht nur auf Funktion, sondern auch auf das Design zu achten.

Schmalen Flur gestalten: Ideen für kleine Flure

1. Deinen Flur farblich gestalten

Wer Farbe mag, darf sich damit auch in einem kleinen Flur austoben. Besonders dunkle Töne, wie ein intensives Tannengrün oder Petrol, können für viel Eleganz sorgen. Einen tollen Effekt hat es, wenn Türen und Türrahmen im selben Ton lackiert sind.

Mut gehört dazu, einen kleinen Flur komplett schwarz zu streichen. Aber der Effekt hinterlässt garantiert Eindruck. Dazu ein dunkler Holzboden oder ebenfalls schwarz lackierte Dielen oder schwarze Fliesen. Auch die Bilderwand bekommt vor schwarzem Hintergrund eine ganz neue Wirkung.

Was in einem weitläufigen Flur zu viel ist, kommt in einem kleinen Flur groß raus: auffällige Tapeten. Egal ob tropischer Blumen-Print oder ein rein grafisches Muster: Think big!

2. Garderoben: Ideen für den kleinen Flur

Nicht immer reicht in der Diele der Platz für einen richtigen Garderobenschrank, aber für eine einfache Garderobenstange mit hübschen, einheitlichen Bügeln ist im kleinsten Durchgang Platz. Nicht? Dann sollten wenigstens dekorative Haken an die Wände.

Auch besonders schöne Handtaschen lassen sich damit wie Kunstwerke inszenieren. Und unter der Garderobenstange beziehungsweise den -haken sollte möglichst noch ein kleiner Schuhschrank Platz finden. Ein aufgeräumter Flur ist gerade bei wenig Platz das A und O.

Wer eine hohe Decke im Flur hat, kann beim Stauraum in die Höhe denken. Ein zusätzlich eingezogenes Brett kann wunderbar Hüte und Mützen beherbergen. Während der wärmeren Monate verstaut man Accessoires dort oben am besten in hübschen Kisten oder Körben mit Deckel. Das sorgt optisch für mehr Ruhe und schützt gleichzeitig vorm Einstauben.

3. Effiziente Flurgestaltung – Passe deinen Flur deinen Bedürfnissen an

Bei der Gestaltung des Flurs sollte die Funktionalität nie vergessen werden. Je einfacher die neue Ordnung im Flur von der Hand geht, desto besser lässt sie sich einhalten.

Hat der Schlüssel einen festen Platz? Gibt es eine Ablage für die Post? Und lassen sich Handschuhe, Mütze und Co. mit einem Handgriff verstauen? Wo kommen im Winter die nassen Schuhe hin?

Außerdem sollten grundsätzliche Fragen geklärt sein: Sitze ich gerne während ich die Schuhe anziehe? Wie viele Jacken trage ich wirklich regelmäßig? Wie wichtig ist mir gutes Licht, zum Beispiel für eine finale Make-up- oder Outfit-Kontrolle?

4. Deko-Ideen für einen schmalen Flur

Bei einem kleinen Flur ist es umso wichtiger, dass dekorative Dinge auch eine Funktion erfüllen und Funktionales auch dekorativ ist. Ein Läufer, der den Flur vor nassen Schuhsohlen schützt, sollte bestenfalls auch als Designer-Teppich durchgehen.

Vom Schuhschrank, über die Hutablage bis zum Schlüsselhaken – jedes noch so kleine Objekt, gibt es auch in schön. Manchmal muss man nur etwas länger danach suchen oder es selber designen. Wer handwerklich geschickt ist, hat es da natürlich leichter. Aber auch auf Flohmärkten oder in Vintage-Läden findet man manchmal genau das Teil, nachdem man so lange gesucht hat.