- Bildquelle: AFP © AFP

Apfelsorten gibt es wie Sand am Meer – könnte man denken. Rote, grüne, goldene, süße, saure, knackige, mehlige und welche erwischt man beim Einkauf? Bestimmt nicht die Richtigen für das geplante Apfelmus oder den heißbegehrten Apfelkuchen ! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt? Quatsch. Wir haben nämlich die beliebtesten Apfelsorten für euch zusammengestellt, so müsst ihr mit Sicherheit nicht mehr in den sauren Apfel beißen, wenn ihr es nicht wollt.

Die bekanntesten Sorten

Granny Smith: Weit bekannt und wahrscheinlich der berühmteste unter allen Äpfeln: Letztendlich haben die "Granny Smiths" ihre Popularität den Beatles zu verdanken – sie sind das Symbol ihres Labels Apple Records. Ihr Fruchtfleisch ist weiß und schmeckt säuerlich. Optisch erkennbar sind sie an ihrer leuchtend grünen Farbe. Sie werden normalerweise in Australien in Tallage angebaut – je höher die Lage, desto mehr Röte nimmt er an.

Boskoop:  Der Boskoop ist gebürtiger Niederländer und wird für seinen säuerlichen Geschmack geschätzt. Der Anbau ist relativ kompliziert, trotzdem lohnt es sich, denn er hebt sich von allen anderen Apfelsorten besonders ab. Gerne wird er zum Kochen oder Backen beispielsweise von Apfelkuchen benutzt.

Jonagold: Einer der gesündesten Äpfel unter dieser Obstsorte. Der hohe Vitamin C Gehalt verbirgt sich in dem goldgelben Fruchtfleisch. Äußerlich erkennt man ihn an seiner orangeroten bis leuchtend roten Farbe, je nach Reifegrad.

Elstar: Knackig beschreibt diese Sorte wohl am pregnantesten. Sein leuchtendes Rot hat er von dem Golden Delicious. Heute ist diese Apfelart wohl die am häufigsten in Deutschland gezüchtete.

Aktuelle ganze Folgen