DIY

Dankes-Karten basteln

Dankes-Karten Hochzeit

Jeder, der schon einmal auf einer Hochzeit eingeladen war, weiß, wie groß die Freude auf die Dankeskarte danach ist. Vielleicht gibt es ein schönes Foto von den Brautleuten, die die Erinnerungen an das tolle Fest wieder aufleben lassen? Danke-Karten kann man natürlich im Internet bestellen oder drucken lassen. Aber viel persönlicher werden sie, wenn man sie individuell selbst gestaltet. So kann man beim Basteln der Karten in Erinnerungen schwelgen und sich über die gelungene Feier freuen. Wir haben einige Ideen zusammengestellt, die dir beim Erstellen der Danke-Karten deiner Hochzeit helfen.

Schriftzug "thank you" in verschnörkelter Schreibschrift
Ein liebes "Danke" für Glückwünsche, Geschenke und die Feier darf nach der Hochzeit nicht fehlen © iStock

1. Tipp: Das Design der Einladung aufgreifen

Schon zu Beginn der Hochzeit setzen viele das Design fest, das sich komplett durch die gesamte Feier ziehen wird. Von der Save-The-Date-Karte über die Einladung bis hin zur Danke-Karte gibt es im Idealfall ein und dasselbe Muster für alle Karten, die es zu verschicken gilt. Auch die Deko am Hochzeitstag selbst kann an die Form der Einladung angelehnt sein, sodass sich ein roter Faden durch das gesamt Fest zieht.

Überleg dir also schon ganz am Anfang deiner Planung, wie du deine unterschiedlichen Karten und die Hochzeitsdeko gestalten möchtest. So wird deine Hochzeit ein rundes Erlebnis, von der Einladung bis hin zur Danke-Karte.

2. Tipp: Danksagungskarten im angesagten Handlettering

Handlettering steht momentan hoch im Kurs. Wenn du schicke Danke-Karten nach deiner Hochzeit im Handlettering-Stil verschicken willst, brauchst du zunächst nicht viel.

Stifte, die sich zum Handlettering eignen, kosten zwar verhältnismäßig viel, sind aber dafür leicht zu bedienen. Damit gelingt dir die Schönschrift ganz bestimmt. Im Bastelladen gibt es oft eine große Auswahl an unterschiedlichen Marken.

Im Internet findest du viele verschiedene Tabellen, die dir die unterschiedlichen Buchstaben im Handlettering aufzeigen. Mithilfe der Tabelle kannst du dann deinen Text auf schönes Briefpapier oder schicke Klappkarten schreiben.

Karten mit Handlettering bieten sich an, wenn du nicht so viele Danke-Karten zu schreiben hast. Ansonsten dauert die Produktion sehr lange.

3. Tipp: Polaroid-Fotos als DIY-Danke-Karte

Nach der Hochzeit gibt es unzählige Fotos: vom Brautpaar, den Gästen, der Deko. Am liebsten würdest du alle Fotos mit deinen Gästen teilen, aber das ist oft nicht möglich. Ein Foto als Danke-Karte zu verschicken bietet sich aber in jedem Fall an, um deine Gäste an der Freude über die gelungenen Bilder teilhaben zu lassen.

Für deine individuelle Dankeskarte im Polaroid-Stil brauchst du

  • pro Danke-Karte zwei oder drei Polaroid-Fotos. Das können professionelle Fotos vom Brautpaar-Shooting sein oder Schnappschüsse mit den Gästen, an die die Karte geschickt werden soll. Fotos kannst du im Internet im Polaroid-Format bestellen
  • hübsches Garn, zum Beispiel zweifarbiges Bäckergarn aus dem Bastelladen
  • eine Klappkarte
  • Stempel mit verschiedenen Motiven. Das kann der Schriftzug "Danke" sein, ein Herz in einem hübschen Design, oder die Namen von dir und deinem Ehepartner. Stempel mit individuellen Motiven kannst du ebenfalls im Internet bestellen

Auf die weiße Fläche der Polaroid-Fotos stempelst du jeweils einen Schriftzug. Das gibt dem Foto einen individuellen Touch und sorgt dafür, dass am Ende nicht alle Karten gleich aussehen.

Auf die Klappkarte kommen ein individueller Gruß und eine Danksagung an deine Gäste. Wenn die Karte fertig geschrieben ist, kannst du die Polaroid-Fotos auf die zugeklappte Karte legen und das Ganze mit dem Bäckergarn befestigen. Deine Gäste werden begeistert sein!

4. Tipp: Für Einladungen und Dankeskarten festes Papier verwenden

Es ist wichtig, dass du bei deinen selbstgebastelten Danke-Karten für deine Hochzeit besonders dickes Papier benutzt. Es spielt keine Rolle, ob du die Karte im Handlettering-Stil schreibst oder sie mit schicken Stempeln verzierst. Wichtig ist, dass das Papier wertig aussieht und sich nicht wellt. Das kann schnell passieren. Achte deshalb darauf, dass du für deine Danke-Karten Papier mit einer hohen Stärke verwendest. Im Bastelladen gibt es oft eine große Auswahl, aber auch im Internet kannst du fündig werden.

5. Tipp: Verzierung der Umschläge

Nicht nur die Danke-Karte selbst soll am Ende ein kleines Kunstwerk sein: Besonders schön ist es, wenn auch der Umschlag schon schön verziert ist. Karten und Umschläge kannst du einfach schmücken. Dafür bietet sich Washi-Tape an, aber auch kleine Schmucksteine machen sich gut auf der Danke-Karte von deiner Hochzeit. Mit den Stempeln, die du schon für die Karte selbst benutzt hast, kannst du auch die Briefumschläge verzieren.