Stars & Style

Playlist

Stars & Style

Das sind die heißesten 5 Intimfrisur-Trends

Staffel 1

Eine haarige Angelegenheit, wenn es um die kleinen Härchen in der Schamgegend geht. Nach Jahren des Kahlschlags sind Intimfrisuren wieder voll im Trend!

09.08.2016 17:07 | 1:21 Min | © Wundermedia

Kreativität beweisen

Beim Kahlschlag muss eigentlich nur der Rasierer angesetzt oder Wachs aufgetragen und wieder entfernt werden. Bei den aktuellen Intimfrisuren-Trends ist hingegen Kreativität gefragt. Die Haare sollen nicht weichen, sondern schön in Form gebracht werden. Schon gewusst? Während hierzulande das Schamhaar in vielen Augen als unhygienisch gilt, ist es in Asien üblich, untenrum einen Busch zu tragen. Der Grund: Schamhaar gilt als Fruchtbarkeitssymbol – je üppiger, desto besser.

Kahlschlag war gestern, heute gibt es coole Intimfrisuren-Trends!
Kahlschlag war gestern, heute gibt es coole Intimfrisuren-Trends! © Fotolia SENTELLO

Und mal ehrlich: Was spricht schon dagegen, die Haare sprießen zu lassen. Richtig gepflegt, sind diese weder eklig noch unansehnlich. Wer aber etwas Form ins Spiel bringen möchte, findet hier ein paar Ideen für tolle Intimfrisuren-Trends.

1. Das Martini-Glas

Nicht nur James Bond ist ein Verehrer des Martinis. Aber was hat das mit Intimfrisuren-Trends zu tun? Ganz klar und absolut alkoholfrei: Bei der Gestaltung des Schambereiches wird sich an der Form des typischen Glases orientiert. Ein sauber rasiertes Dreieck ist das Ziel. So wird die natürliche Form der Intimbehaarung erhalten, allerdings wird diese leicht in Form gebracht. Das sieht weitaus gepflegter aus und die Haare schauen auch nicht aus dem Höschen hervor. Wollt ihr euch diesen Look verpassen, solltet ihr alle Haare ab der Beuge zum Bein entfernen – ob mit einem Rasierer oder mit Heißwachs. Total einfach, dieser Knick in eurer Leistengegend gibt die Linie vor, ihr könnt kaum etwas falsch machen.

Ein gepflegtes Dreieck nach Vorbild des Martini-Glases kann sich sehen lassen.
Ein gepflegtes Dreieck nach Vorbild des Martini-Glases kann sich sehen lassen. © Fotolia Ivan Mateev

2. Der Irokese

Ein echter Dauerbrenner unter den Intimfrisuren-Trends ist und bleibt der Irokese, gern auch als "Landebahn" bezeichnet. Er kam in den 1990er Jahren auf und erfreute sich schnell großer Beliebtheit. Dieser Look verdeckt einiges, aber eben nicht alles. In der Mitte des Schambereichs bleibt ein Streifen Haare stehen. Ob nur einige Millimeter oder mehrere Zentimeter, das kann jede Frau für sich entscheiden. Bei Ladys ist der vertikale Strich am beliebtesten, zuweilen wird aus ihm jedoch auch ein kleines Dreieck rasiert – oder ein Blitz, für besonders Kreative. Allerdings gilt die Regel: Besondere Formen wirken an Frauen mit sehr dichter Schambehaarung besser, denn erst dann kommt das Kunstwerk so richtig zur Geltung.

3. Das kleine Bärtchen

Frauen, die lieber gar nicht den Nassrasierer ansetzen wollen, sind mit Intimfrisuren-Trends wie diesem besonders gut beraten. Bei dem kleinen Bärtchen bleiben nämlich alle Haare erhalten, sie werden bloß gekürzt, um Ordnung in den Intimbereich zu bringen. Dafür eignen sich verschiedene Verfahren. Zum einen kann ein elektrischer Rasierer mit Aufsatz über den Intimbereich gefahren werden. Der große Vorteil: Alle Härchen sind schließlich gleichmäßig auf einer Länge und ihr braucht nur die abgeschnittenen Haare abzuwaschen. Wer ein solches Gerät nicht besitzt, kann aber auch zur Schere und einem feinen Kamm greifen. Einfach die Haare kämmen und bei der gewünschten Länge kappen. Vielleicht etwas weniger gründlich, aber mit ein bisschen Mühe sieht euer Intimbereich auch mit dieser Methode sauber und gepflegt aus.

4. Die Träne

Nein, beim Anblick eures Schambereichs soll euch nicht zum Weinen zumute sein. Die Träne sieht hübsch aus und gehört daher ganz klar zu den Top 5 der aktuellen Intimfrisuren-Trends. Dabei wird eine Tropfenform auf den Venushügel gezaubert. Dabei ist euer Geschick gefragt, doch die runden Formen fügen sich perfekt in den lieblichen Bereich unterhalb der Gürtellinie ein.

5. Das Herz

Eigentlich ideal für den Intimbereich ist das Herz. So macht ihr gleich unmissverständlich klar, wie ihr untenrum behandelt werden wollt: mit einer gehörigen Portion Gefühl und Liebe. Allerdings ist natürlich klar: Es braucht etwas Übung mit dem Rasierer, um Intimfrisuren-Trends wie diesen in den Schambereich zu zaubern. Tipp: Startet oberhalb der Schamlippen mit der schmalsten Stelle und rasiert, wie beim Dreieck, zwei sich öffnende Linien nach oben. Ist der Bereich groß genug, kann es an die beiden Wölbungen an der Spitze des Herzes gehen. Hier eignen sich besonders feine und kleine Rasierer, damit ihr auch ein schönes Ergebnis erzielt – ganz ohne Ecken und Kanten.

Ein Herz in Intimbereich könnte passender nicht sein.
Ein Herz in Intimbereich könnte passender nicht sein. © Fotolia Sentello

Frauen, die über sehr helles und dünnes Schamhaar verfügen, können mit etwas Farbe nachhelfen. Aber Finger weg von aggressiven chemischen Farben! Greift ihr zu herkömmlicher Farbe aus dem Handel, achtet unbedingt darauf, dass sie nur die Haare und auf keinen Fall die empfindlichen Schleimhäute des Intimbereichs berührt. Ansonsten sind pflanzliche Farben wie Henna eine gute Wahl – und das daraus entstehende Rot passt auch perfekt zur schönen Herzform.

Fazit: Nach dem Kahlschlag haben sich viele Intimfrisuren-Trends durchgesetzt. Der Klassiker unter ihnen ist der Irokese, bei dem bloß ein Strich im Zentrum des Schambereichs stehen bleibt. Aber auch ein simpel getrimmter Intimbereich oder süße Formen wie ein Herz können die Trägerin und den Betrachter erfreuen. Das Wichtigste ist, dass ihr euch wohlfühlt mit eurem Look – ganz egal, was nun angesagt ist oder nicht.

Das könnte euch auch interessieren:

Das passiert mit deinem Körper, wenn du keinen Sex mehr hast

Diese 3 Dinge wusstest du noch nicht über deine Schamhaare

sixx auf Facebook