Spitzenreiter bei den Nominierungen für die "Golden Globes 2014" sind die Kinofilme "American Bullshit" und "12 Years a Slave", die mit jeweils sieben Trophäen ausgezeichnet werden könnten. Doch auch ein deutscher Star darf sich Hoffnung auf einen Preis machen. Die Golden Globes gelten als Vorboten für die Oscar Verleihung. Wer hier die begehrten Preise abräumt, darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Oscar 2014 machen. Bei den "Golden Globes 2014" haben zahlreiche Talente die Chance, eine Trophäe für sich einzuheimsen. Steve McQueens (50) Film "12 Years a Slave" könnte ganze sieben Preise gewinnen, ebenso wie das Gangster-Drama "American Bullshit". McQueen selbst ist dabei neben Alfonso Cuarón (52), Paul Greengrass (58), Alexander Payne (52) und David O. Russell (55) als bester Regisseur nominiert.

Altbekannte Gesichter und Newcomer

Als beste männliche Hauptdarsteller in einem Drama gehen die Hollywoodstars Tom Hanks (57, "Captain Phillips"), Matthew McConaughey (44, "Dallas Buyers Club"), Idris Elba (41, "Mandela"), Chiwitel Ejiofor (36, "12 Years a Slave") und Robert Redford (77, "All Is Lost“) ins Rennen um eine Trophäe bei den "Golden Globes 2014".

Nominierung für Daniel Brühl

Auf weiblicher Seite konkurrieren die Schauspielerinnen Cate Blanchett (44, "Blue Jasmine"), Sandra Bullock (49, "Gravity"), Judy Dench (79, "Philomena"), Emma Thompson (54, "Saving Mr. Banks") und Kate Winslet (38, "Labour Day") um den Preis als beste weibliche Hauptdarstellerin in der Kategorie Drama. Doch auch ein deutscher Star kann sich Hoffnung auf eine Trophäe bei den "Golden Globes 2014" machen: Daniel Brühl (35) wurde als bester Nebendarsteller im Formel-1-Drama "Rush" nominiert. Drücken wir die Daumen, dass es auch für die Oscars reicht!