Besonders in der kalten Jahreszeit haben wir immer wieder das Problem, dass unsere Haare zu langweilig werden. Die Farbe wird dunkler und gleichmäßiger – da wünschen wir uns oft den frischen, sonnigen Look aus dem Sommer zurück.

Schonend die Haare färben

In Friseursalons versuchen die Profis mit den verschiedensten Techniken, einen fließenden Übergang zwischen unserer natürlichen Haarfarbe und helleren, dunkleren, roteren oder bunteren Tönen zu kreieren. Wo man früher ein krasses Bleaching brauchte oder auffällige Blockstreifen ins Haar gesetzt hat, werden unsere Haare heute möglichst schonend und in Handarbeit gefärbt.

Der neueste Trend nennt sich Flamboyage und ist eine Mischung aus Balayage und Ombré. Es wird mit der gleichen Technik gearbeitet wie beim Balayage – also dem “Streichen“ der Farbe in die Haare. Im Übergang ist es fließender als ein Ombré – also perfekt für alle, die eine sichtbare Veränderung wollen ohne sich direkt den ganzen Kopf färben zu lassen.

Für Flamboyage entwickelte Klebefolien

Die Firma Davines hat speziell für diese Färbetechnik Klebefolien entwickelt, die die Arbeit erleichtern sollen. Dabei gibt es inzwischen zwei unterschiedliche Methoden in der Anwendung. In einem Video erklärt der Hersteller, wie die Folien verwendet werden sollen:

Ihr trennt eine schmale Partie vom Haupthaar ab und nehmt von dieser wiederum einige Strähnen weg unter die dann die Klebefolie gelegt wird. Die Farbe wird aufgetragen, die Folie umgeklappt und am Ansatz der Strähne befestigt.

Die Alternative funktioniert etwas einfacher. Ihr trennt ebenfalls eine schmale Strähne ab, die Klebefolie klebt ihr dann aber direkt von oben darauf. Mit den Fingern zieht ihr ein paar Strähnen aus dem Kleber heraus, tragt die Farbe auf die übrigen Haare auf und klebt die Folie anschließend zu.

Farbe einwirken, auswaschen und fertig

Nach der vorgegebenen Einwirkzeit entfernt ihr die Folien und wascht die Haare. Die Ergebnisse beider Methoden sind ähnlich – es kommt einfach auf den Friseur an und welche Technik er bevorzugt.

Solltet ihr interessiert sein, fragt den Friseur eures Vertrauens, ob er die Technik beherrscht und lasst euch von ihm beraten. Wir holen uns den Sommer zurück!