Ganz out waren sie eigentlich nie, doch in diesem Sommer erleben Römersandalen ein wahres Fashion-Hoch. Kaum ein Designer kam bei der Präsentation seiner Frühlings- und Sommerkollektion ohne sie aus und mehr als ein Laufsteg ließ die luftige Fußbekleidung mächtig glänzen.

Gladiator? Nein, Fashion-Victim!

Egal ob flach, als High Heel oder mit Keilabsatz, knöchelhoch, wadenhoch oder gar bis zum Knie – Römersandalen, auch Gladiatorensandalen genannt, sind überaus wandelbar und sehen vor allem zu kurzen Röcken oder Kleidern toll aus. Kleiner Tipp: Wer mag, kann sie auch zu Maxiröcken mit langem Schlitz kombinieren. Hauptsache, sie werden nicht von einer dicken Schicht Stoff verdeckt.

Römersandalen: Die besten Styling-Tipps

Kleine Frauen sollten darüber hinaus darauf achten, dass sie eher zu Römersandalen mit Absatz greifen, um das Bein optisch zu strecken. Wer kräftige Waden hat, für den sind knöchelhohe Modelle ideal. Wadenhohe Schuhe würden die Problemzone zu sehr betonen.

Kombinierbar zu jedem Outfit

Auch immer wichtig: Römersandalen, ob mit Absatz oder ohne, sehen zwar auch zum Kleid oder Rock großartig aus, sind aber generell eher für einen etwas lässigeren Look zuständig. Für das große Gala-Event sind sie daher weniger geeignet. Ein legerer Beach- oder Street-Look inklusive Hotpants oder Shorts kann ja auch extrem sexy wirken.