Trendige Brogues können in der Herbst/Winter 2013/14-Saison zu jedem Outfit getragen werden. Die bequemen Schnürschuhe haben eine lange Tradition, die in Schottland ihren Ursprung findet.

Schnürschuhe mit Tradition

Das Wort Brogue wird vom schottisch-gälischen Wort "bròg" beziehungsweise dem irischen "bróg" für Schuh abgeleitet, denn ursprünglich erfanden Hirten aus den dortigen Sumpfgebieten die Schuhe mit den Löchern, damit das Wasser besser abfließt und sie schneller trocken. Noch immer werden sogenannte Ghillie Brogues ohne Zunge unter der Schnürung zum Kilt getragen. Heutzutage haben die Schnürschuhe allerdings nur oberflächliche Lochverzierungen auf dem Schaft.

Die verschiedenen Brogue-Varianten

Brogues lassen sich in drei Unterkategorien einordnen: Die eleganten Semi- oder Halfbrogues, die legeren Fullbrogues und die sportlichen Longwings. Der Unterschied besteht in der Länge der aufgesetzten Kappen, die das traditionelle Lochmuster aufweist. Der Fullbrogue gleicht dem Budapester aus Ungarn sehr, unterscheidet sich aber doch in einigen Details. So ist der Budapester Schuh etwas breiter und hat eine hohe und breit gerundete Spitze.

So werden Brogues im Herbst/Winter 2013/14 getragen

Traditionelle Brogues sind klassische Herrenschuhe , doch die Designer haben die eleganten Schnürschuhe in der Herbst/Winter 2013/14-Saison mit femininen Details ausgestattet. So passen sie hervorragend zu allen Business-Outfits oder Freizeit-Looks. Sogar zum Cocktailkleid oder zum Damenanzug können die bequemen Brogues statt Pumps getragen werden, wenn sie aus einem feinen Material wie Lackleder oder mit Glitzerelementen hergestellt sind. Des Weiteren gibt es die Schnürschuhe mit Plateauabsatz oder in bunten Farben, die jedem Outfit eine pfiffige Note verleihen.