Stars & Style

Bunt, fröhlich, leuchtend: Frühling auf den Fingernägeln

Beauty-Trend Spring Nails

Die Sonne strahlt, die Temperaturen steigen - wer will da schon noch tristes Schwarz auf den Fingernägeln tragen? Besonders angesagt sind in diesem Frühling sogenannte Spring Nails: Ausgefallene Muster mit Blumen oder Tiermotiven in bunten Farben. Erlaubt ist, was gefällt.

Fingernägel für den Frühling
Bei Spring Nails werden Blumen in leuchtenden Farben auf die Fingernägel gemalt. © Fotolia

Mit dem Winter gehen auch die dunklen Farben. Im Frühling heißt die Devise: bunt. Auch die Fingernägel stehen unter diesem Motto. Für die perfekten Spring Nails gibt es mehrere Varianten.

Fingernägel mit simplem Blumenmuster

Passend zum Frühling gehören Blumen zu den beliebtesten Motiven. Für den Anfang sind einfache Blüten, die durch kleine Punkte dargestellt werden, genau das Richtige. Die Fingernägel können für diese Variante zunächst in einem hellen Grundton lackiert werden, zum Beispiel rosa oder gelb. Danach werden die Blumen mit einer kräftigeren Farbe aufgemalt.

Spring Nails mit Tiermotiven

Für die Spring Nails sind neben floralen Mustern aber auch Tiermotive passend. Der Kreativität kann hier freier Lauf gelassen werden, von Bienen über Schmetterlinge bis zu kleinen Vögeln ist alles möglich. Verspielte Motive wie eine lachende Sonne oder ein Eis können ebenfalls zum Hingucker auf den Fingernägeln werden.

Frühlingswiese erstreckt sich über vier Fingernägel

Wer es ausgefallener mag, der kann auch ein Motiv wählen, das sich über mehrere Fingernägel erstreckt. Etwa eine Frühlingswiese, die sich mit blauem Himmel, grünem Gras und kleinen Blümchen auf allen Nägeln wiederfindet. Oder ein Tier, das als solches erst zu erkennen ist, wenn Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger und der kleine Finger direkt nebeneinanderliegen.

Meistgesehene Videos

sixx auf Facebook

Die 17-jährige Elena und ihr jüngerer Bruder Jeremy haben ihre Eltern bei einem schweren Autounfall verloren. Die Teenager kämpfen mit dem Verlust...

Mehr lesen