Stars & Style

Permanent Make-Up: Vor- und Nachteile der Beauty-Behandlung

Nie wieder schminken?

Wie viel Zeit man sich morgens sparen könnte, wenn man sich nicht jeden Tag auf's Neue schminken müsste. Permanent Make-Up soll auf längere Zeit für ein perfektes Aussehen sorgen, bringt aber auch Nachteile mit sich.

Mit Permanent Make-Up spart ihr euch morgens einiges an Zeit, da das Schminke...
Jeden Tag makellose Gesichtszüge dank Permanent Make-Up. Klingt gut, hat aber auch Nachteile. © iStockphoto

Makellose Gesichtszüge ohne Mascara, Eyeliner, Lippenstift und Co. verspricht Permanent Make-Up . Allerdings hat die Behandlung nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile.

Permanent Make-Up: So funktioniert es

Beim Permanent Make-Up werden Farbpigmente in die obere Hautschicht gespritzt. Vor der Behandlung sollte ein ausführliches Beratungsgespräch stattfinden. Danach werden die gewünschten Änderungen vorgezeichnet. Gefällt dem Patienten, was er sieht, wird die betroffene Stelle desinfiziert und lokal betäubt. Dann werden die Farbpigmente eingespritzt. Das Permanent Make-Up ersetzt nicht nur das Schminken, sondern kann dabei helfen, nach einem Unfall, einer Operation oder einer Krankheit das ursprüngliche Aussehen wieder herzustellen.

Gerade für Menschen, die sich nicht jeden Tag schminken können oder wollen, ist Permanent Make-Up eine gute Möglichkeit, trotzdem klar definierte Gesichtskonturen und ein frisches Aussehen zu erlangen. Allerdings ist die Beauty-Behandlung recht teuer und hält – anders als es der Begriff nahelegt – nicht ewig vor. Durch Sonnenlicht verblassen die Farben wieder und nach eineinhalb bis fünf Jahren muss nachgespritzt werden. Manchmal gelingt die Behandlung nicht auf Anhieb und eine Nachbesserung muss her.

Dauerhaftes Schminken: Pro und Kontra

Besondere Vorsicht sollten Frauen bei der Wahl der Praxis walten lassen: Kostet das Beratungsgespräch Geld oder wirkt die Praxis unhygienisch, ist das ein schlechtes Zeichen. Die Berufsbezeichnung der Pigmentierer ist nicht geschützt und es befinden sich auf dem Gebiet zahlreiche Pfuscher. Weitere Risiken sind allergische Reaktionen auf die Farbpigmente oder andere Unverträglichkeiten. Wer unter einer hochinfektiösen Krankheit wie HIV oder Hepatitis leidet, Blut verdünnende Medikamente einnimmt oder Bluter ist, sollte ebenfalls von einer Behandlung absehen. Fem.com hat auch wertvolle Infos zum permanenten Make up für euch.

Meistgesehene Videos

sixx auf Facebook

Die 17-jährige Elena und ihr jüngerer Bruder Jeremy haben ihre Eltern bei einem schweren Autounfall verloren. Die Teenager kämpfen mit dem Verlust...

Mehr lesen