Ein cooles Hairstyling mit Glätteisen, Lockenstab und Föhn geht nur mit dem richtigen Hitzeschutz fürs Haar. Sonst wird aus der Löwenmähne ganz schnell ein trauriges Bündel Stroh.

Wozu ist Hitzeschutz fürs Haar nötig?

Durch die extrem hohen Temperaturen von bis zu 220 Grad Celsius, die Glätteisen und Lockenstab erreichen können, werden die Haare zwar geformt, doch sie nehmen auch leicht Schaden. Hitzeschutz fürs Haar ist daher für eine stylishe Frisur unerlässlich. Sonst werden die Spitzen splissig und die Haare brüchig. Sie verlieren ihren Glanz, ihre Sprungkraft und ihr gesundes Aussehen. Oft bleibt dann nur noch der Gang zum Friseur, der mit einem Kurzhaarschnitt die Hitzeschäden herausschneiden kann.

Haare stylen ohne Schaden

Wer seine Haare zu tollen Locken formen oder den lässigen Sleek Look stylen möchte, ohne sich von seiner langen Mähne zu verabschieden, sollte passende Produkte als Hitzeschutz fürs Haar verwenden und einige Tipps beherzigen. Die Haare dürfen niemals im nassen Zustand mit Glätteisen und Lockenstab gestylt werden, dann gehen sie kaputt. Hitzeschutzprodukte hingegen können bereits ins nasse Haar eingearbeitet werden, damit sie sich besser verteilen.

Je nach Haarstruktur und gewünschtem Styling-Ergebnis ist ein anderer Hitzeschutz notwendig. Ein Blick auf die Produktpackung verrät, ob es nur ein leichter Hitzeschutz für den Föhn ist oder ein starker Hitzeschutz, der auch die hohen Temperaturen von Glätteisen und Lockenstab übersteht. Außerdem wird ein anderer Hitzeschutz für glatte Haare gebraucht als für Locken.