red.Style

Selbstbefriedigung: Wann wird es krankhaft?

02.02.2018 • 17:14

Manche masturbieren häufig, manche gar nicht - und die meisten schweigen über dieses Thema. Aber wie viel ist zu viel?

Jeder tut es, aber keiner spricht darüber: Selbstbefriedigung gehört zum menschlichen Sexualverhalten ebenso dazu wie die Lust auf Geschlechtsverkehr. Doch kannst du auch zu viel masturbieren?

Sexualtherapeut Ulrich Clement erklärt in einem Interview mit zeit.de: "Erwachsene Männer zwischen 20 und 25 machen es ungefähr zehn Mal pro Monat, Frauen derselben Altersgruppe ungefähr ein Mal im Monat."

Selbstbefriedigung: Daran denken Frauen

Doch zunächst einmal wollen wir eine ganz andere Frage klären: Woran denken Frauen eigentlich am liebsten, wenn sie bei sich Hand anlegen? Forscher der Ohio State University haben das in einer Untersuchung mit über 19.000 Teilnehmerinnen herausgefunden:

An erster Stelle steht – Überraschung – heißer SM-Sex wie im Erotik-Roman "Shades of Grey". Auf dem zweiten Platz zu finden: Gruppensex. Auch wenn es in der Realität dann doch gezügelter zugeht, um das Kopfkino in Gang zu bringen, denken Frauen offenbar ganz gern mal an Sex im Orgien-Style.

Auf Platz 3 landen Bad-Girl-Fantasien. Viele Frauen denken bei der Selbstbefriedigung gern daran, wie sie ihrem Partner dominant die Richtung vorgeben.

Und die Männer?

Laut mehrerer Umfragen haben Männer eine ganz klare Top 3, wenn es um Selbstbefriedigung geht. Auf dem ersten Platz: Pornos, dicht gefolgt von Fantasien mit der eigenen Partnerin.

Auf Platz 3 – und das dürfte vielen Frauen nicht gefallen – Bekannte oder sogar die Ex-Freundin. Außerdem schaffen es auch immer wieder Stars und Sternchen ins heiße männliche Kopfkino.

Aber wie oft kann man denn nun masturbieren? Was ist normal? Und ab wann sollte man sich vielleicht sogar Hilfe suchen? Im Video oben gibt’s die Antwort.

Das könnte dich auch interessieren: 

Von wegen G-Punkt! Der A-Punkt sorgt für einen viel besseren Orgasmus