- Bildquelle: Facebook/cworiginals © Facebook/cworiginals

Die vergangene US-Folge von "The Originals" hatte es in sich: Die mysteriöse Vampir-Gesellschaft "The Strix" hielt Einzug in New Orleans und ist auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Marcel alias Charles Michael Davis (30) wird zu einer Party eingeladen und soll tatsächlich zur Gruppe dazustoßen – damit wäre er der erste Vampir, der von Klaus geschaffen wurde. Normalerweise werden nur Blutsauger aus Elijahs Blutlinie aufgenommen. "Es gibt viele Geheimnisse und Intrigen", erklärt Davis im Gespräch mit dem amerikanischen "People"-Magazin. "Marcel muss versuchen, sie auszutricksen und herausfinden, wer seinen Tageslichtring gestohlen hat." Das entpuppte sich allerdings als schwieriges Unterfangen.

>>> Die zweite Staffel "The Originals" hier nochmal im Schnelldurchlauf! <<<

 

Marcel wird in "The Originals" verletzt

Die heftigen Kampfszenen in "The Originals" haben nicht nur seinem Serien-Alter-Ego zugesetzt, auch im wahren Leben zog sich Charles Michael Davis eine Verletzung zu. Er zog sich einen Muskelfaserriss im Brustbereich zu. Der Dreh war demnach kein Zuckerschlecken, wie er offen zugibt: "Er war eine Herausforderung, mit einer Verletzung zu performen." Doch der Serien-Vampir biss buchstäblich die Zähne zusammen – am Ende hatte er sogar Spaß, durch die Luft gewirbelt zu werden und gegen Wände und Tische zu knallen.

Charles Michael Davis nahm für Kampfszenen Ballettunterricht

Für die Kampfszene in "The Originals" nahm Michael Charles Davis sogar Ballettunterricht – schließlich sollten die Schritte für den Dreh perfekt sitzen. "Ich habe gelernt, dass es nicht einfach nur viele Bewegungen gibt, wenn man diese beherrscht, dass kann man auch beinahe alle Tänze", erklärt der Kollege von Joseph Morgan (34). Bei den Kampfszenen seien ihm die Tanzkenntnisse tatsächlich zugutegekommen. Zum Ballett wurde er im Übrigen von Arnold Schwarzenegger (68) inspiriert. "Ich habe Arnold Schwarzenegger in der Dokumentation 'Pumping Iron' beim Ballett gesehen", gesteht er. Daraufhin habe auch er an der Ballettstange sein Tanzbein geschwungen.

Tanzen ist ein gute Vorbereitung für die Schauspielerei! Viele Stars kamen über das Tanzen erst nach Hollywood. Wie auch Schauspielerin Natalie Portman, die wegen ihres Ballett-Talents die Hauptrolle im Film "Black Swan" bekam und sogar einen Oscar abräumte.