- Bildquelle: Alison Buck/GETTY IMAGES/AFP, VALERIE MACON/AFP © Alison Buck/GETTY IMAGES/AFP, VALERIE MACON/AFP

Nach der kurzen Liaison mit Chris Martin (38) ist "Joy"-Aktrice Jennifer Lawrence (25) seit einiger Zeit wieder Single. Zwar wurde ihr nachgesagt, wieder mit ihrem Ex Nicholas Hoult (26) anzubandeln – bei den "Golden Globes 2016" sah der Kontakt allerdings eher rein freundschaftlich aus. Während die "Die Tribute von Panem"-Mimin privat noch auf ihren Erfolg wartet, konnte sie sich beruflich über einen weiteren Triumph freuen. Sie setzte sich gegen ihre gute Freundin Amy Schumer (34) in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin in einer Komödie oder Muscial" durch. Dennoch fühle sich Jen nicht als Gewinnerin, Amy habe in Wahrheit das große Los gezogen.

> In "Joy - Alles außer gewöhnlich" zeigt Jennifer Lawrence, was Frauenpower ist. <

Jennifer Lawrence schwärmt von Amy Schumers Lover

So sei Jennifer Lawrence der Ansicht, dass Amy Schumer mit ihrem Freund Ben Hanisch die wahre Siegerin sein. "Ben ist großartig", schwärmte die "Joy"-Darstellerin im Gespräch mit "Extra". "Ben ist heiß und als ich ihn das erste Mal sah, dachte ich nur: 'Ohhh.'" Jen freut sich einfach über das Liebesglück ihrer Freundin mit dem Möbel-Designer aus Chicago. Offensichtlich gönnt sie ihrer Busenfreundin die Romanze, denn sie weiß, dass sie "total verliebt" sind. "Er ist supersüß, er muss nicht nur nett sein, weil er heiß ist", fuhr Jennifer ihren Lobgesang fort.

"Golden Globes 2016"-Reporter ermahnt

Während Jennifer Lawrence liebevolle Worte über Amy Schumer und Ben Hanisch fand, musste sich ein Reporter bei den "Golden Globes 2016" warm anziehen. Als sie auf der Bühne stand und ein junger Mann weiterhin auf sein Smartphone starrte, konnte sich die Beauty aus "Joy" einen Kommentar nicht verkneifen. "Du kannst nicht dein gesamtes Leben hinter einem Telefon verbringen, Bro", wetterte sie. "Das kannst du nicht. Wir lieben im Jetzt."

Alle Highlights der "Golden Globe Awards 2016" findet ihr hier im Rückblick. Der größte Gewinner der diesjährigen Verleihung war für uns allerdings "The Danish Girl"-Star Eddie Redmayne und das, obwohl er keine goldene Weltkugel mit nach Hause nehmen konnte.