Kate Middleton trug zu ihrer Hochzeit in der Westminster Abbey ein zauberhaftes langes weißes Kleid mit V-Ausschnitt, Spitzenoberteil und Schleppe, das sehr an das Brautkleid von Grace Kelly 1956 erinnerte.

Kate designte ihr Brautkleid mit

Das Design ihres Brautkleids bestimmte Kate selbst mit, es stammt aus dem Hause des verstorbenen Designers Alexander McQueen, entworfen hat es die Designerin Sarah Burton. Was nicht überrascht: Das Brautkleid ist ganz im Stil der Herbst-Kollektion von McQueen gehalten.

Kates langer Schleier war an einer Tiara befestigt, die schon Queen Mum 1936 getragen haben soll. Den Schleier schlug die Braut in der Kirche vor der offiziellen Trauung zurück, so dass zur Freude aller Zuschauer ihr wunderschönes Lächeln zum Vorschein kam.

Kates Brautkleid erinnert an die britische Arts-and-Crafts-Tradition, die wertvolle Stoffe und Materialien mit einer traditionellen Handwerkskunst verbindet: Einfache Formen und romantische Dekorationen werden dabei miteinander kombiniert.

Tradition und Fashion vereint

Kate Middleton wollte in ihrem Brautkleid Tradition mit aktueller Fashion vereinen - und das ist ihr außerordentlich gut gelungen.

Auch Kates Brautschuhe stammen übrigens aus dem Hause Alexander McQueen. Ihre jüngere Schwester Pippa als Brautjungfer und Trauzeugin trug ebenfalls ein Dress des Labels.

Fest steht: Kate Middleton war eine strahlend schöne Braut und Prinz William sichtlich stolz auf die tolle Frau an seiner Seite - während der Trauzeremonie musste er immer wieder verstohlen lächeln