Eddie Redmayne war bei den Oscars® 2015 zum ersten Mal nominiert - und dann gleich als Bester Hauptdarsteller für seine Performance in „Die Entdeckung der Unendlichkeit“. Wir haben den Werdegang des Schauspielers näher beleuchtet.

Very british!

Edward „Eddie“ Redmayne (33) ist ein waschechter Brite und weiß als solcher auch, was sich in punkto Ausbildung schickt: Der charmante Schauspieler ging zusammen mit Prinz William auf das Eton College und später auf das nicht minder traditionsreiche Trinity College in Cambridge, um Kunstgeschichte zu studieren. Seine berufliche Karriere begann er mit Engagements in unterschiedlichen Theatern in London. Für seine Rolle in dem Theaterstück „Red“ gewann er sogar den Tony Award als Bester Nebendarsteller. Er spielte darin den Assistenten des Malers Mark Rothko (Alfred Molina).

Karriereschub durch Historienfilme

Seitdem Eddie in der Fernseh-Verfilmung von Ken Follets Mittelalterroman „Die Säulen der Erde“ mitspielte, ist er auch einem breiteren Publikum bekannt geworden. Es folgten Rollen in der Musicalverfilmung  „Les Misérables“ an der Seite von Hugh Jackman und Anne Hathaway sowie in „My Week With Marilyn“. Für seine umwerfende Darstellung des Physikers Stephen Hawking, der an ALS erkrankt, war er im letzten Jahr in der Oscar®-Kategorie des „Besten Hauptdarstellers“ nominiert. Auch 2016 geht er wieder ins Oscar®-Rennen! Mit seinem Film "The Danish Girl" ist er zum wiederholten Mal für den Preis des besten Hauptdarstellers nominiert.

Die großen Favoriten bei den Oscars® 2016 gibt es hier. Schaut euch außerdem die coolsten Fakten zur großen Film-Verleihung an! Und alle weiteren News, Informationen und exklusive Trailer findet ihr in unserem großen OSCAR®-Special auf sixx.de