- Bildquelle: STYLIGHT © STYLIGHT

Alle Fashion-Ringrichter auf ihre Plätze – es ist Zeit für einen Trend-Check. Diesen Herbst fordern die Designer eine klare Stellungnahme. Die Devise lautet: Entweder oder! Grunge-Trend im Kurt-Cobain-Gedächtnislook oder naive Romantik. In drei Runden lassen wir die beiden Herbsttrends gegeneinander antreten. Wer sich im Fashion-Ring durchsetzt, erfährst du hier:

Runde 1: Der Schwiegereltern-Check

Der Grunge-Trend

Der Grunge-Trend stammt aus den wilden 90er Jahren, als Bands wie Nirvana und Soundgarden für jede Menge Rock n‘Roll und Melancholie sorgten. Designer wie Saint Laurent oder Givenchy interpretieren den Grunge-Trend diesen Herbst/Winter freizügiger als je zuvor.

Negligees in Karomustern werden kurzerhand als Kleider getragen und sorgen dafür, dass man den Pyjama auch im Alltag gar nicht mehr ausziehen muss. Undone-Hair und dicker Kajal zu Doc Martens Schnürstiefeln und Flanellhemd – konservativ geht anders! Wenn die Schwiegereltern also nicht gerade selbst Hippies oder Hells Angels sind, kann es sein, dass die Schwiegermutter erst mal in Ohnmacht fällt, bevor sie das Grunge-Outfit zu würdigen weiß. In dieses Runde ist der Grunge-Trend nahezu chancenlos. Oder?

Der Romantik-Look

Im Schwiegereltern-Check fühlt sich der Romantik-Look bereits als Gewinner. In die Ecke gedrängt hat der Grunge-Trend hier schlechte Chancen. Mit unschuldigen Blumenmustern und besticktem Brokat, zaubern die Modemacher diesen Herbst einen Look, der an Opulenz und Naivität kaum zu übertreffen ist. Kombiniert mit Materialien wie Samt und Seide ein echter Schwiegereltern-Liebling. Bubikragen und Midi-Länge – auf den ersten Blick hat der Romantik-Look so gar nichts Verwegenes.

Aber halt! Manche Designer geben den sonst so braven Outfits ein bisschen mehr Transparenz. Christopher Kane zum Beispiel schickt seine Models zwar in hochgeschlossenen Blümchen-Looks auf den Laufsteg, allerdings sind diese auch halbtransparent und bieten freizügige Einblicke. Ob die Schwiegermutter darüber so glücklich wäre? Wer weiß! Trotzdem geht der Romantik Look nach Punkten in Führung, während der Grunge-Trend bereits angeschlagen aussieht.

Runde 2: Der Männer-Check

Der Romantik-Look

Der Romanik-Look hat vorgelegt, jetzt geht es darum, nicht nur die zukünftigen Schwiegereltern zu überzeugen, sondern auch den entsprechenden Traumprinzen. Die Aufgabe: Im Partyoutfit verführen. Der Romantik-Look will es wissen. Pudrige Pastelltöne und jede Menge zusätzliches Chi-Chi sorgen für einen eleganten Auftritt, der selbst Lemon Breeland aus Hart of Dixie vor Neid erblassen lässt.

Dolce & Gabbana machen es vor: Weibliche Reize setzen die beiden Designer im romantischen Diven-Look in Szene. 50er-Jahre Tellerröcke und jede Menge Glitzer machen das Partyoutfit komplett. Das muss die Männerwelt doch umhauen? Weit gefehlt, die meisten haben sich bereits einem viel heißeren Trend zugewandt, der etwas bodenständiger verführt. Der Romantik-Look wird doch nicht etwa vorzeitig K.O. gehen?

Der Grunge-Trend

Gammel-Look war gestern! Der Grunge-Trend hat sich weiterentwickelt. Statt Zwiebel-Look mit dickem Strick und ungepflegtem Styling ist er im Herbst/Winter 2013 ziemlich sexy unterwegs. Knallenge Skinny-Jeans und lässige Biker-Boots zu leichten Trägertops und Leder. Einfarbig in Schwarz oder mit Schottenkaro, der Grunge-Trend, in Kombination mit einem Hauch von Punk, wirkt gefährlich und doch irgendwie unangestrengt.

Junge Männer sind vom Trend schnell überzeugt, die Generation 40plus hingegen wird sich nicht wirklich für den Grunge-Trend begeistern lassen. Auch deshalb, weil er auf junge Frauen zugeschnitten ist. Auch Frauen jenseits der 20 können diesen Trend stilgerecht umsetzen. Statt im Komplett-Look einfach mit einem auffälligen Einzelstück – zum Beispiel einem Oversize-Mantel in Karo oder einem Lederrock in Midi-Länge. Das überzeugt sicher auch skeptische Männer und lässt den Grunge-Trend im Ring triumphieren. 

Runde 3: Der Ego-Check

Der direkte Vergleich

Fakt ist: Mode kann nur dann überzeugen, wenn man sich selbst wohlfühlt. Der Grunge-Trend tritt selbstbewusst auf und macht gleich klar, hier ist Abenteuer und Drama im Spiel. Kate Moss, die unangefochtene Königin des Grunge wusste das und sagte einmal: „Es interessiert mich nicht, was andere von mir denken. Ich tue alles für mich selbst!“

Das ist nicht jedermanns Sache. Wer als Sieger aus dem Ring steigt ist eine reine Typfrage. Schüchterne, feminine Frauen werden sich ohne Umschweife für den Romantik-Look entscheiden und keinen Wert darauf legen, ob dieser bei Männern gut ankommt oder nicht. Im Gegensatz dazu, finden echte Rockröhren keinen Gefallen daran, sich für die Schwiegermutter im Tweed-Kostüm zu verstellen. Wer allerdings als modisches Chamäleon seinen Alltag bestreitet, der kann diesen Herbst Winter Dr. Jackyll und Mr. Hyde spielen und beide Trends ausprobieren. 

Sowohl der Grunge-Trend als auch der Romantik-Look polarisieren. Dabei lassen sich die beiden Trends sogar zusammen tragen. Zum zarten Blümchenkleid einfach derbe Schnürstiefel tragen und statt dem leichten Jäckchen einen langen Wollpulli kombinieren. Fertig ist der Trendlook für diesen Herbst!

Teresa Harbeck: STYLIGHT

Teresa Harbeck ist Modejournalistin bei STYLIGHT. Ihr Traumberuf als Teenager war aber Rockstargroupie. Gott sei Dank wurde daraus nichts. Modisch bleibt sie ihren Träumen allerdings treu und setzt diesen Herbst auf den Grunge-Trend! Statt im Tourbus, macht sie damit nämlich auch in der U-Bahn eine gute Figur!

Welcher Trend hat deiner Meinung nach schlagkräftigere Argumente? Sag es uns in den Kommentaren!