- Bildquelle: iStockphoto © iStockphoto

Socken oder Strümpfe – das ist hier die Frage!

Strumpf ist nämlich nicht gleich Strumpf und Socke nicht gleich Socke. In vielen verschiedenen Varianten kommt die Fußbedeckung daher und bietet für jeden Anlass die passende Bekleidung. Der Kniestrumpf ist in seiner Waden bedeckenden Funktion ideal bei Wind und Wetter und hält auch bei kalten Temperaturen die Beine bis zum Knie schön warm. Overknees gehen entsprechend noch einen Schritt weiter und bedecken das Knie gleich mit.

Die Söckchen

Normale Strümpfe hingegen reichen etwa bis Mitte der Wade und sind optimal fürs Büro, da sie, selbst wenn das Hosenbein hochrutscht, immer noch kein nacktes Bein hervorblitzen lassen. Kurzsocken wiederum verhüllen maximal den Knöchel.

Keine Schweißfüße und Gerüche

Sneaker -Socken heißen nicht umsonst so und eignen sich prima für Turnschuhe . Sie bedecken den kompletten Fuß und reichen knapp bis zum Fußknöchel. So weit kommen Füßlinge allerdings nicht. Dank der nur knappen Verhüllung der Zehen und der Ferse tun sie in Ballerinas so, als wären sie gar nicht da, vermeiden aber Schweißfüße und schlechte Gerüche.

Kleine Styling-Tipps

So schön klar sich die diversen Modelle eigentlich voneinander abgrenzen, fiese Mode-Faux-Pas kommen leider dennoch immer wieder vor. Daher gilt: Socken in Ballerinas oder Kniestrümpfe zum Mini-Rock sind spätestens mit Anbruch der Pubertät tabu! Wenn es kalt ist, helfen Strumpfhosen, ansonsten sind bei Ballerinas Füßlinge angesagt, die komplett im Schuh verschwinden.