- Bildquelle: WENN © WENN

Spätestens seit Kate Middleton zur Vorstellung ihres Sohnes Prinz George ein hellblaues Kleid mit weißen Punkten trug, sind Polka-Dot-Kleider in aller Munde. Die Kleidungsstücke erleben ein wahres Comeback: In den 50er und 60er Jahren waren sie bereits einmal schwer angesagt, jetzt entdecken Frauen sie wieder.

Neckholder und Petticoat

Die klassische Variante eines Kleides im Polka-Dot-Stil ist ein schulterfreies Kleid oder eine Robe mit einem Neckholder. Während das Kleid an Oberkörper und Taille eng ist, wird es nach unten hin breiter, oft mit einem schwingenden Petticoat, der auf Kniehöhe endet. Die Ära des Rock’n’Roll ist unverkennbar, zudem schmeichelt der feminine Schnitt beinahe jeder Figur.

Große Punkte auf Oberteilen oder Tüchern

Allerdings gibt es mittlerweile auch Kleider im Polka-Dot-Stil, die eng anliegen und ganz ohne Petticoat auskommen. Auch Oberteile oder Tücher mit den großen Punkten sind ein schöner Hingucker. Die klassische Variante der schwarzen oder weißen Punkte kann durch Farbtupfer in Rot oder Blau aufgelockert werden.