- Bildquelle: istockphotos © istockphotos

Hilfe ereilt uns in Grün: Mit grüner Farbe gegen Hautveränderungen? Es funktioniert wirklich! Nach dem Prinzip der Komplementärfarben kann ein Abdeckstift oder Concealer in zartem Violett oder hellem Grün gerötete Hautveränderungen ausgleichen. Nach einer Grundierung des Teints mit Make-Up werden Pickelchen und Rötungen mit der farbigen Abdeckcreme betupft und die Farbe leicht mit dem Finger eingeklopft. Die Creme dabei bloß nicht verwischen. Sichtbare Ränder lieber vorsichtig mit einem Kosmetiktuch verstreichen.

Anschließend wird der grüne Punkt im Gesicht mit einer abdeckenden Tönung überschminkt. Am besten decken flüssige Produkte wie Concealer, die stets einen Ton heller sein sollten als der eigene Hautton. Zum Abschluss mattiert ein zarter Puder das Gesicht. Damit kein unschöner Maskeneffekt entsteht, sollten Abdeckcremes und Puder beim Überschminken nur sparsam eingesetzt werden.

Schön getarnte Haut mit Camouflage-Make-Up

Selbst das kleine Tattoo am Dekolleté, das beim glamourösen Party-Outfit stört, oder die unschöne Narbe an der Nase lassen sich mit Hilfe von hochdeckender Camouflage-Kosmetik blitzschnell überschminken. Camouflage-Produkte weisen im Vergleich zu herkömmlichen Abdeckcremes eine höhere Pigmentdichte auf und halten selbst Wasser, Tränen und Schweiß stand.

Wie normales Make-Up wird die deckkräftige Creme einfach mit den Fingern dünn auf die Hautveränderungen aufgetragen und anschließend mit einem Schwämmchen an den Rändern ausgeblendet. Mit Hilfe eines Puders wird die Camouflage-Creme schließlich fixiert.

Was tun bei Pigmentstörungen? fem.com weiß Bescheid!