- Bildquelle: istock © istock

 Erste Hilfe: Hausmittel gegen geschwollene Augen

Geschwollene Augen entstehen, wenn sich zu viel Flüssigkeit im umliegenden Gewebe ansammelt, meist nach zu kurzen Nächten. Ein cooler Trick hilft, die Schwellungen am Morgen schnell wieder los zu werden: einfach einen eisgekühlten Löffel für etwa fünf Minuten sanft auf die Augen drücken. Der kleine Kälteschock macht nicht nur im Nu wach, er lässt auch die Schwellung innerhalb weniger Minuten abklingen. Die berühmten gekühlten Gurkenscheiben auf den Lidern haben den gleichen Effekt.

Langfristige Hilfe bei geschwollenen Augen versprechen verschiedene Pflegeprodukte. Entwässernde und regenerierende Augencremes lösen die Schwellung im Gewebe und pflegen die empfindliche Haut um die Augen herum zusätzlich beispielsweise mit wertvollen Pflanzenextrakten aus Grüntee, Koffein und chinesischen Süßholzwurzeln. Sehr einfach anzuwenden sind Mini-Roll-ons und Augen-Pads, die bereits mit den straffenden und pflegenden Wirkstoffen präpariert sind. Mit kleinen Pflege-Rollern kann die Schwellung unter den Augen zusätzlich ganz sanft wegmassiert werden.

 

Geschwollene Augen einfach wegschminken

Wenn es schnell gehen muss und gerade auch kein gekühlter Löffel zur Hand ist, helfen ein paar einfache Erste Hilfe-Schminktipps, um müde Augen wieder strahlen zu lassen. Wichtigste Regel dabei ist: Tränensäcke und Schwellungen niemals mit einem Concealer abdecken. Dadurch werden sie erst noch betont. Für einen kleinen Lifting-Effekt einfach nur die äußeren Wimpern tuschen und einen dunklen Kajalstrich schräg nach oben auslaufen lassen. Anschließend den Mund mit Lipgloss oder Lippenstift betonen. Das lenkt den Blick von den geschwollenen Augen ab.