- Bildquelle: iStock Photos © iStock Photos

Unsere Augen sind der Spiegel unserer Seele. Kein Wunder, dass die Augenpartie da möglichst faltenfrei und frisch aussehen sollte. Leider ist die Haut um die Augen herum sehr sensibel und zart. Anders als unsere Haut an anderen Stellen, ist sie nur einen halben Millimeter dick. Außerdem fehlt ihr fast vollständig das aufpolsternde Fettgewebe. Unter der zarten und dünnen Oberfläche können daher schnell die darunterliegenden Gefäße durchschimmern. Alles, was die Durchblutung negativ beeinflusst, wird in der Augenpartie sichtbar: Stress, Alkohol, zu wenig Schlaf. Auch ungesunde Ernährung und Eisenmangel oder Vitaminmangel können zu Augenringen führen.

Tipps gegen dunkle Schatten

Die bekannten Tricks helfen immer noch am besten: Ausreichend Schlaf, viel trinken, Alkohol und Zigaretten nur in Maßen genießen. Sind die Augenringe aber schon da, hilft die richtige Augenpflege. Ein altes Hausmittelchen sind kühlende Masken. Entweder gekühlte Gurkenscheiben, abgekühlte Teebeutel oder eine Gelbrille, die im Kühlschrank gekühlt wird, für etwa 15 Minuten auf die Augen legen.

Die Kälte zieht die Gefäße zusammen und bringt die Durchblutung in Schwung. Hilft das alles nichts, sind Abdeckcremes und Concealer Retter in der Not. Junge Frauen sollten dabei eher pudrige Concealer benutzen, Frauen mit reiferer Haut greifen lieber auf cremige und lichtreflektierende Texturen zurück. Die richtige Augenpflege lässt die Haut wieder strahlen und lenkt auch von kleinen Fältchen ab.

Super Tipps gegen Augenringe findet ihr auch hier - so werdet ihr die lästigen Schatten los!