- Bildquelle: iStockphoto © iStockphoto

Alternativen aus Kräutergarten und Blumenbeet

Auf eine kostspielige und risikoreiche Behandlung mit dem Nervengift Botox kann in Zukunft getrost verzichtet werden. Denn immer mehr Tagescremes und Anti-Aging-Produkte enthalten bereits natürliche Inhaltsstoffe, die ersten Falten mit einem regelrechten Bio-Lifting entgegenwirken.

Die Pflanzenhormone der unscheinbaren Wiesenblüte Rotklee beispielsweise wirken, regelmäßig mit einer entsprechenden Creme auf das Gesicht aufgetragen, wie ein echter Push-up für die Haut. Durch den Rotklee-Östrogen-Schub regeneriert sich diese und schafft es nach und nach, wieder mehr Feuchtigkeit zu speichern und dadurch kleine Falten wieder zu glätten.

Einen ganz anderen Effekt hat der Wirkstoff Guggulu, der aus der indischen Myrrhe extrahiert wird. Er regt die Fettzellen zur Fetteinlagerung an, die dann durch ihr vergrößertes Volumen das Gewebe aufpolstern. Normalerweise will niemand mehr Fett ansetzen, aber im Gesicht lassen die kleinen Fettpölsterchen die Züge wieder praller und damit frischer aussehen.

Bienengift statt Botox-Spritzen

Der neueste Lifting-Trend für zu Hause schwappt gerade aus Großbritannien zu uns herüber: Eine mit Bienengift angereicherte Maske wird für 20 Minuten auf die Haut aufgetragen. Dabei regt das natürliche Gift die Durchblutung an, lässt die Gesichtsmuskeln sich abwechselnd an- und entspannen und reduziert durch diese Muskel-Gymnastik die Falten im Gesicht. Promis wie Camilla von Cornwall, die Ehefrau von Prinz Charles, schwören zurzeit auf die außergewöhnliche "Bee Venom"-Behandlung.