- Bildquelle: underdogstudios Fotolia © underdogstudios Fotolia

Bei offenen Schuhen wie Flipflops, Sandaletten oder Peeptoes sind schöne Füße im Sommer einfach ein Muss. Eine professionelle Pediküre kann den Geldbeutel allerdings ganz schön belasten. Kein Problem, denn ihr könnt die Fußpflege selber machen und damit viel Geld sparen. Wie es geht, das erfahrt ihr hier.

>>> Wenn die Füße noch nicht aufgehübscht sind, kann man sie natürlich auch schön verpacken, mit den neuesten Schuh-Trends:

Vor der Pediküre ist ein Fußbad Pflicht

Damit die Füße optimal auf das Beautyprogramm vorbereitet werden, solltet ihr euch zunächst ein Fußbad gönnen. Dabei weichen nicht nur Hornhaut und Nägel ein, sondern ihr könnt euch auch noch herrlich entspannen. Füllt einfach eine Schüssel mit warmem Wasser (ca. 37 Grad). Damit eure Füße nicht schrumpelig werden, empfiehlt sich eine Einweichzeit von fünf Minuten. Zusätzliche Pflege erreicht ihr mit Badezusätzen wie ätherischen Ölen oder Pflanzenfetten, die die Haut geschmeidig machen . Salicylsäure pflegt besonders raue Stellen. So bekommt ihr garantiert schöne Füße im Sommer. Doch das ist nur der erste Schritt, wenn ihr eure Fußpflege selber machen wollt.

Mit Bimsstein und Feile macht ihr lästiger Hornhaut den Garaus

Nach der Entspannung folgt die Arbeit: Hornhaut ist ein absolutes No-Go für schöne Füße im Sommer . Deshalb solltet ihr sie vorsichtig mit einem Bimsstein entfernen. Besonders dicke Stellen müsst ihr eventuell mit einer Feile bearbeiten. Hobel und Raspeln sind in den Händen von Laien eher nicht zu empfehlen. Durch die scharfen Klingen und spitzen Kanten wäre die Verletzungsgefahr einfach zu groß. Wenn ihr die Fußpflege selber machen wollt, dann lieber mit der Feile. So dauert die Prozedur zwar länger, doch das Ergebnis ist dasselbe. Achtet darauf, dass ihr nicht zu viel entfernt, denn eine dünne Schutzschicht brauchen eure Füße.

Fußpflege selber machen: Die perfekten Nägel in wenigen Minuten

In einem dritten Schritt geht es an die Pediküre. Um die perfekte Form bei euren Zehennägeln hinzubekommen, nutzt ihr am besten eine Nagelzange oder einen Knipser. Aber Vorsicht: Nicht zu viel wegknipsen, sonst verletzt ihr eventuell die empfindliche Haut. Wenn ihr eine Schere verwendet, dann vermeidet es, die äußeren Ecken der Nägel zu schneiden. So entstehen keine scharfen Kanten, die leicht einwachsen. Nutzt anschließend eine Nagelfeile und rundet die Schnittstellen gründlich ab. Zusätzlich könnt ihr noch vorsichtig mit einem Nagelhautschieber die unschöne Haut zurückschieben.

Schöne Füße im Sommer: Samtig weich mit kleinen Helfern aus der Küche

Abschließend darf wieder etwas entspannt werden. Möchtet ihr die Fußpflege selber machen, solltet ihr euch vorher einmal in eurer Küche umschauen. Dort finden sich viele kleine Hilfsmittel für schöne Füße im Sommer. Eine Fußmaske lässt sich zum Beispiel schnell aus einer zerdrückten Avocado improvisieren. Tragt das Fruchtfleisch auf und arbeitet die pflegenden Inhaltsstoffe durch eine 15-minütige Massage sanft ein. Danach einfach abspülen. Um eure Füße weiter zu verwöhnen, mischt ein wenig grobes Salz mit Olivenöl. So mixt ihr ein ideales Peeling.