- Bildquelle: AFP © AFP

Hochgestecktes Hairstyling: Streng, aber edel

Der klassische Trend Hochsteckfrisur präsentiert sich akkurat gekämmt und streng fixiert, wirkt aber superedel und lässt jede Frau wie eine Hollywood-Diva aussehen. Der Klassiker schlechthin ist die Banane am Hinterkopf, die allerdings etwas Übung erfordert, damit sie nicht schief sitzt. Ein Dutt hingegen lässt sich auch ohne Hairstyling-Profi zu Hause frisieren. Dazu die Haare auf dem Oberkopf zu einem Zopf zusammenbinden, Knoten drehen, feststecken, fertig.

Nicht nur einen Dutt

Ein Chignon oder Haarknoten ist auch für Ungeübte eine schöne Möglichkeit, den Look glamourtauglich zu gestalten. Die Haare scheiteln, nach hinten kämmen und am Hinterkopf einen Haarknoten bilden. Besonders elegant ist die Version, den Chignon seitlich zu tragen. Lose Strähnchen können mit Haarnadeln fixiert werden.

Lässiger Trend: Hochsteckfrisur im Undone-Look

Locken und Wellen sehen mit dem Trend Hochsteckfrisur nicht nur total glamourös aus, sondern auch noch superlässig und richtig cool. Der Undone-Look ist ohnehin gerade en vogue und bildet einen sexy Kontrast zu eleganten und schlichten Abendroben.

Heißwickler, Lockenstab, Schaumfestiger, Toupierkamm und Haarnadeln gehören zur Hairstyling-Ausrüstung für die trendigen Wuschelfrisuren. Allerdings muss hierfür ein wenig Zeit eingeplant werden, denn locker und lässig unfrisiert auszusehen erfordert ein bisschen Aufwand.

Eine schöne Hochsteckfrisur ist auch schnell mit einem Haarband gemacht. Fem.com zeigt euch, wie schnell das geht.