Kritische Themen und skandalöse Liedtexte? Wenn es das braucht, um gehört zu werden, dann volle Fahrt voraus – so ist die Devise der acht Bandmitglieder von Saltatio Mortis.

„Wir sind Papst“ zum Beispiel beginnt mit Marschmusik, schwenkt ein auf die Rock-Gerade und klingt gewaltig aus mit „Scotland the Brave“, der Dudelsack-Paradenummer, gewitzt unterlegt mit einem Tuba-Bass. „Das Stück entstand einen Tag nach dem deutschen Sieg bei der Fußball-Weltmeisterschaft“, erklärt Lasterbalk der Lästerliche, „Wir freuen uns natürlich über so viele Menschen, die zusammen feiern, aber wir haben auch ein mulmiges Gefühl angesichts eines schwarz-rot-goldenen Fahnenmeeres. Deshalb stellen wir uns in diesem Lied die Frage: Darf so etwas wie Nationalstolz sein? Denn wenn es die Deutschen gibt, gibt es auch die Anderen. - das ist eine der vielen kritischen Fragen, denen Saltatio Mortis sich in ihrem neuen Album "Zirkus Zeitgeist" stellen. Aber sie sind Spielleute, keine Spielverderber. Als moderne Eulenspiegel lassen sie sich den Spaß nicht verderben. Bei all den hässlichen Themen in den Medien wünschen sie sich: „Die Welt kann doch nicht so schlecht sein. Kann nicht jemand um die Ecke kommen und ,April, April!‘ rufen?!“ Deshalb fragen sie programmatisch im Opener von Zirkus Zeitgeist: „Wo sind die Clowns?“

Saltatio Mortis meinen es ernst. Spielmannsrock der Extraklasse! Vorhang auf und Manege frei für den "Zirkus Zeitgeist".

Auf Amazon kaufen

Auf iTunes downloaden

Saltatio Mortis - Wo sind die Clowns?