- Bildquelle: Dominik Beckmann © Dominik Beckmann

Schon Anfang der 90er gründete der Theologe Reverend Dwight Robson den Ausnahme-Chor The Golden Voices Of Gospel. Die mitreißenden Shows waren geprägt von der Leidenschaft und Stimmgewalt der Chorsängerinnen und -sänger, von ihren exaltierten Performances, ihren Tänzen, ihrem Klatschen, ihrem Strahlen. Allein das brachte ihnen schon einen formidablen Ruf ein, den sie mit harter Arbeit und zahlreichen Touren in die Welt trugen. Aber The Golden Voices Of Gospels beschränkten sich von Anfang an nicht nur darauf, die Spirituals, Traditionals und Gospels des letzten Jahrhunderts mit neuem Leben zu füllen. Sie suchten von Anfang an den Schulterschluss zu anderen Genres, sangen an der Seite von Michael Jackson, Mariah Carey und Helene Fischer. Und sie waren gern gesehene Gäste und Stimmverstärkung bei den zahlreichen Samstagabendshows im deutschen Fernsehen, wo sie sich zum Beispiel mit David Hasselhoff, Mireille Mathieu, Nana Mouskouri, Nino de Angelo, Howard Carpendale, Peter Kraus, Eloy de Jong und Ella Endlich die Bühne teilten.

Mit diesem Wissen ist die aktuelle Weihnachts-Veröffentlichung der The Golden Voices Of Gospel ein ebenso logischer, wie lange überfälliger Schritt: Die Sängerinnen und Sänger bringen darauf die Chorklassiker mit dem Schlager-Feeling zusammen, interpretieren englischsprachige Originale auf Deutsch oder auch Weihnachtliches mit der Stimmgewalt der Gospelinstitution, die sie sind. Titelgebend ist natürlich der Klassiker „Hallelujah“ von Leonard Cohen, der hier mit edlen Streichern und einem Sologesang inszeniert wird, der Gänsehaut verspricht. In „Amen“ wiederum zeigt der Chor, dass Weihnachten ein Fest der Freude ist – und tanzen damit ausdrücklich erlaubt. Herzwärmend wird es bei Peter Maffays „Nessaja“. Bei der Eigenkomposition „Lass es in mir gescheh’n“ mischen The Golden Voices of Gospel sogar noch eine Prise Jazz in ihren Sound. Die langsamen Klassiker, die man vor Kamin und Weihnachtsbaum singen will, wie „Stille Nacht“ dürfen natürlich auch nicht fehlen. Zeitlos schön und immer noch wichtig ist „Happy Xmas (War is Over)“ von John Lennon und Yoko Ono, dass der Chor hier mit Gaststimme Ross Antony in die Jetztzeit holt.

Auch das, mehr als 50 Jahre alte, lateinamerikanische Weihnachtslied „Feliz Navidad“, welches jedes Jahr zu Weihnachten auf der ganzen Welt gesungen wird, darf auf „Hallelujah“ nicht fehlen. Mit der modernen Neuinterpretation verbreitet der Gospel-Chor gute Laune und Besinnlichkeit, passend zur Weihnachtszeit. So dürfte für alle Facetten des Weihnachtsfestes etwas dabei sein – darauf ein „Hallelujah“ für The Golden Voices Of Gospel.

Das offizielle Video