- Bildquelle: iStockphoto © iStockphoto

Nein, geheiratet wird nicht vorranging aus steuerlichen Gründen. Die Romantik ist immer noch ein bedeutenderer Grund, ja zu sagen. Das hat die Online-Partnervermittlung  ElitePartner.de  in einer Umfrage mit mehr als 6.000 Teilnehmern herausgefunden.

Die Romantik zählt

52 Prozent der Befragten sehen eine Hochzeit vor allem als Liebesbeweis. In eine ähnliche Richtung geht der Grund "Um zu zeigen, dass wir zusammen gehören" (27%).

Finanzielle Vorteile durchs Ehegatten-Splitting lassen immerhin 26 Prozent über den Gang zum Standesamt nachdenken. Eher unwichtig sind in puncto Eheschließung heute religiöse Gründe (9%).

Alle Ergebnisse im Überblick:

Die zehn häufigsten Gründe für die Ehe

1. Als Beweis meiner Liebe für meinen Partner (52%).

2. Um zu zeigen, dass wir zusammen gehören (27%).

3. Aus steuerlichen Gründen (26%).

4. Eine Ehe ist für mich Voraussetzung zur Familiengründung (19%).

5. Um im Alter die Vorteile einer festen Beziehung zu genießen (18%).

6. Um finanziell und sozial einen höheren Status zu haben (13%).

7. Um sicher zu sein, dass sich mein Partner zu mir bekennt (13%).

8. Eine Ehe verbessert die Beziehungsqualität (13%).

9. Aus religiösen Gründen (9%).

10. Weil Beziehungskrisen in einer Ehe besser überwunden werden (8%).