Polyamorie - Liebe zu dritt

Polyamorie - Liebe zu dritt! Ab Mai neu auf sixx

Was ist Polyamorie?

In der sixx Doku-Serie "Polyamorie - Liebe zu dritt" geht es um Paare, die polyamore Beziehungen führen. Sie zeigt, welche Herausforderungen eine solche Beziehung zu dritt mit sich bringen kann. Doch was genau bedeutet eigentlich der Begriff "Polyamorie"?

© Lucas North Showtime Networks Inc. All rights reserved.

Für viele von uns mag es unverständlich erscheinen, seinen Partner mit einer dritten Person zu teilen - so wie dies in einer polygamen Beziehung ganz normal ist. Hier erfahrt ihr, was hinter dem Begriff "Polyamorie" steckt!

Liebe für drei

Ganz allgemein bezeichnet "Polyamorie" Liebesbeziehungen zu mehr als einem Menschen zur gleichen Zeit. Dies geschieht nicht im Geheimen, sondern mit vollem Wissen und Einverständnis aller Beteiligten. Menschen, die diese Art von nicht-monogamen Beziehungen führen, werden als "polyamor" oder "polyamorös" bezeichnet. Die Partner in solchen Beziehungen sind der Meinung, dass man Liebe nicht nur für einzelne Personen uneingeschränkt fühlen kann, sondern ganz im Gegenteil für mehrere Menschen empfinden kann.

 

Abgrenzung zu "Freier Liebe"

Der Begriff "Freie Liebe" entwickelte sich Mitte des 19. Jahrhunderts und wollte damals die staatliche und kirchliche Einmischung in persönliche Beziehungen zurückweisen. Ziel war das Aufbrechen sexueller Normen und das Schaffen neuer Beziehungsformen. Heute grenzt man diese beiden Lebensformen klar voneinander ab, da die Partner in polyamoren Beziehungen grundsätzlich das Einvernehmen aller Beteiligten voraussetzen. Dafür muss ein gleichwertiger Umgang zwischen ihnen bestehen. 

Ein großes Thema: Eifersucht

Eifersucht stellt wohl die größte Herausforderungen in polygamen Beziehungen dar. Gibt es mehr als zwei Partner, besteht immer die Angst, dass sich einzelne Partner mehr lieben und sich von Mitgliedern ihrer Beziehung trennen. Allerdings schildern Anhänger dieser Lebenform, dass sie weniger auf den weiteren Partner eifersüchtig sind, sondern vielmehr auf die Zeit, die die anderen ohne sie verbringen - etwa so wie in einer Familie oder unter Freunden. In einer Beziehung von zwei Frauen und einem Mann teilen sich die beiden Frauen nicht etwa den gleichen Mann - sie sind ebenfalls in einer Beziehung zur jeweils anderen.

 

Beziehungskonstellationen

Die Anzahl an Partnern in polygamen Beziehungen ist nicht festgelegt - ab drei Partnern können es beliebig viele werden. Außerdem gibt es sowohl Konstellationen mit mehreren Frauen und einem Mann, als auch Frauen, die Beziehungen mit mehreren Männern führen.

Kommentare

Neue Folgen Sweet & Easy - Enie backt