Paula kommt

Playlist

Paula kommt

G-Punkt, A-Punkt, U-Punkt: Die Vagina-Hotspots

Folge 5 Staffel 5

Leider sind immer noch zu viele Männer nicht ausreichend mit dem weiblichen geschlecht vertraut. Paula erklärt, wo die erogenen Zonen der Vagina, wie Klitoris, G-Punkt, A-Punkt oder U-Punkt liegen.

08.06.2016 22:00 | 0:55 Min | © SIXX

Zentren der Lust

G-Punkt, U- Punkt, A-Punkt: Sensible Zonen der Vagina

Während der G-Punkt vielen ein Begriff sein dürfte, wissen die meisten mit U-Punkt und A-Punkt vermutlich nichts anzufangen. Höchste Zeit, das zu ändern: Wo ihr in der Vagina erogene Zonen der Frau findet und wie Mann diese stimulieren kann, erfahrt ihr hier.

G-Punkt, U- Punkt, A-Punkt:  Die erogenen Zonen in der Vagina

Dass eine Frau bei der vaginalen Penetration einen Orgasmus erlebt, ist keine Selbstverständlichkeit. Im Gegenteil: Schätzungen gehen davon aus, dass lediglich jede Dritte bei dieser Form der sexuellen Befriedigung zum Höhepunkt kommt. Leichter kann sie kommen, wenn er die erogenen Zonen in der Vagina stimuliert. Zwar muss dazu gesagt werden, dass es keine wissenschaftlichen Belege gibt, dass eine Stimulation der Punkte tatsächlich die sexuelle Lust in die Höhe treibt. Probieren geht in diesem Fall aber über studieren, denn es lohnt sich auf alle Fälle, die vermeintlichen Lustzentren zu entdecken. Alles, was ihr für die Suche nach den Punkten braucht, sind geringe Kenntnis der weiblichen Anatomie – und Experimentierfreude.

Kuss auf die Stirn
G-Punkt, U-Punkt, A-Punkt: Sensible Zonen, die es im Frauenkörper zu entdecken gibt. © Fotolia

G-Punkt

Die bekannteste sensible Zone der Vagina dürfte der G-Punkt sein. Die erogene Zone, die auch als Gräfenberg-Zone, G-Zone oder G-Spot bezeichnet wird, wurde nach dem deutschen Arzt Ernst Gräfenberg benannt und liegt an der Vorderwand der Scheide, ungefähr fünf Zentimeter vom Scheideneingang entfernt. Wenn ihr mit euren Fingern an der Vorderwand der Vagina entlang geht und leicht Richtung Bauch drückt, könnt ihr den Punkt ertasten. Viele Frauen beschreiben die Stelle als hart, gerippt und leicht rau.

G-Punkt stimulieren

Wird die Zone mit den Fingern durch leichte Reibebewegungen stimuliert, schwillt das Gewebe drum herum an, was wiederum erregend wirken soll. Der Erregungsgrad wird allerdings sehr unterschiedlich wahrgenommen. Während sich bei einigen Frauen bereits durch sanfte Berührungen das Lustempfinden steigert, merken andere überhaupt nichts. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass der G-Punkt im Vergleich zur Klitoris intensiver stimuliert werden muss. Tipp: Im Idealfall werden Klitoris und G-Punkt gleichzeitig angeregt. Gute Stellungen für die Stimulation der Zone sind die Reiterstellung und die Löffelchenstellung.

U-Punkt

Eine weitere sensible Zone der Lust, die es für sie und ihn zu entdecken gibt, ist der U-Punkt. Der Urethral-Punkt, so der ausführliche Name, befindet sich zwischen Klitoris und Vagina, an der Mündung der Harnröhre. Da sich in dieser Zone viele Nerven befinden, werden Berührungen sehr intensiv wahrgenommen.

U-Punkt stimulieren

Der U-Punkt kann auf unterschiedliche Weise stimuliert werden. Möglich ist es, den Bereich mit massierenden Bewegungen der Fingerspitzen, oral mit der Zunge oder mit der Penisspitze anzuregen. Da sich der Bereich aber auch gut mit Vibrationen stimulieren lässt, bietet sich der Einsatz von Sexspielzeug wie einem G-Punkt-Vibrator an. Tipp: Um besser zum Orgasmus zu kommen, ist es sinnvoll, den U-Punkt nicht isoliert zu sehen. Versucht, G-Punkt oder Klitoris ebenfalls ins Liebesspiel zu integrieren.

Vagina als vereinfachte Grafik dargestellt
In der Vagina gibt es viele sensible Zonen. © yasnaten - Fotolia

A-Punkt

Der A-Punkt gehört ebenfalls zu den erogenen Zonen. Das A steht hierbei für Anterior Fornix Erogenous Zone und stellt einen Bereich in der Vagina dar, der sensibel auf Stimulation reagiert und dafür sorgen soll, dass Frauen feuchter werden. Überdies gilt der Punkt als Geheimwaffe, um multiplen Orgasmen erleben zu können. Zu finden ist dieses Zentrum der Lust zwischen G-Punkt und Gebärmutterhals in der Scheidenvorwand.

A-Punkt stimulieren

Idealerweise wird der A-Punkt, der sich auf der gleichen Seite der Scheidenwand wie der G-Punkt befindet, durch eine tiefe Stimulation erreicht. Besonders gut eignet sich hierfür die Missionarsstellung, wenn sie mit tiefen Stößen des Penis durchgeführt wird.

Klitoris nicht vergessen

Wie bereits erwähnt, wird eine doppelte Stimulation eines der Punkte mit der Klitoris von vielen Frauen als besonders erregend empfunden. Aber seid ihr sicher, dass ihr wisst, wo die Klitoris genau sitzt? Das Lustorgan ist nämlich mehr, als der Zipfel ganz vorne. Vielmehr ragt der Kitzler zehn Zentimeter in den Körper hinein – und dieser Bereich sollte bei der Stimulation auf keinen Fall vergessen werden.

Fazit: Ob G-Punkt, U- Punkt oder A-Punkt: Bei der Stimulation der sensiblen Zonen in der Vagina ist Experimentierfreude gefragt, denn ohne forschendes Suchen sind die Punkte nicht zu finden. Solltet ihr nicht gleich fündig werden, ist das aber kein Grund, zu verzagen. Denn bereits die Suche nach den erotischen Punkten verspricht jede Menge lustvolle Momente.

Frau mit der Hand im Slip
Auf der Suche nach den erogenen Zonen. © Fotolia

Was Sex-Expertin Paula Lambert zu den Zentren der weiblichen Lust sagt, seht ihr im Video.

Kommentare