Pain & Fame

Der 39-jährige aus Baden-Württemberg ist seit zwei Jahren im Tattoo-Studio "PapiRouge" tätig.

Pain & Fame-Kandidat Marco

Er tätowiert nicht nur seinen Zwillingsbruder, sondern auch sich selbst! Mittlerweile hat er 15 eigene Tattoos, unter anderem ein Portrait seiner Tochter.

Wie bist du zum Tätowierer geworden?
Ich habe viel gezeichnet, und ein Tattoo-Studio ist dann auf mich aufmerksam geworden und hat mir angeboten dort eine Lehre zu machen.

Welchen Stil tätowierst du?
Mittlerweile habe ich mich mit der Zeit auf Realismus in Black and Grey sowie Fullcolour spezialisiert.

Welches Motiv war dein erstes, eigenes Werk?
Ein Schriftzug auf meinem Zwillingsbruder, welcher seinem Sohn gewidmet ist.

Welches Motiv tätowierst du am liebsten?
Am liebsten sind mir Fullcolour-Portraits.

Was war das Abgefahrenste, das du jemals tätowiert hast?
Die abgefahrenste Stelle war im weiblichen Intimbereich. Das abgefahrenste Motiv war eine Standbohrmaschine, die sich in den Hintern bohrt.

Was war dein erstes eigenes Tattoo?
Eine Schlange mit Flammen.

Wie viele Motive sind es heute?
15 mit ganzem Arm (Sleeve).

Welches ist dein Lieblings-Tattoo? Welche Bedeutung hat es für dich? Wie lange hat es gedauert, bis es fertig gestochen war?
Mein Lieblingstattoo ist ein Porträt meiner Tochter, welches ich mir selber gestochen habe. Es sitzt auf meinem linken Oberschenkel in Black and Grey.

Tattoos sind für mich …
… meine Berufung, um mich kreativ ausleben zu können.

Wie hast du deine lebende Leinwand gefunden?
Lea ist ein großer Fan meiner Tattoo-Kunst. Dadurch, dass ich sie schon öfter tätowiert habe, dachte ich, sie wäre genau die Richtige.

War deine lebende Leinwand auf Anhieb von der Teilnahme bei „Pain & Fame“ begeistert?
Sie war von Anfang an begeistert, da sie sowieso schon eine Menge Tattoos in Planung hatte.

An meiner lebenden Leinwand finde ich besonders gut …
… dass sie eine belebte Vergangenheit mit Höhen und Tiefen hatte. So können wir tolle Motive zu den unterschiedlichsten Themen finden.

Wie habt ihr euch gemeinsam auf „Pain & Fame“ vorbereitet?
Wir treffen uns gemeinsam im Studio um die Thematik und die Motive zu besprechen und zu entwickeln.

Mein Tattoo-Tipp für Einsteiger:
Sich mit der Thematik gut auseinander setzen, Größe und Platzierung durchdacht auswählen und dies mit dem Tätowierer besprechen!

Eine meiner prägendsten Lebens-Erfahrungen war…
… die Geburt meiner Tochter.

Meine größte Schwäche ist …
… meine zu hohen Ansprüche an mich selbst.

Meine sonstigen Hobbies sind …
… Zeichnen, Elektronische Musik, Reisen. Zeit mit meiner Tochter verbringen.

Kommentare

sixx auf Facebook

Mehr Tattoos?