Playlist

Stars & Style

Mit diesen Tricks vermeidet ihr Rasur-Pickel im Intimbereich

Eine glatte Haut ist für viele Frauen Voraussetzung für ein tolles Körpergefühl. Doch gerade im Intimbereich entstehen bei der Rasur oft Pickel, die nicht nur unschön sind, sondern auch ein Jucken und Brennen erzeugen können. Mit diesen simplen Tricks lassen sich Pickel im Intimbereich vermeiden.

17.10.2016 17:38 | 1:14 Min | © Glutamat

So vermeidet man Pickel im Intimbereich

Eine glatte Haut ist für viele Frauen Voraussetzung für ein tolles Körpergefühl. Doch gerade im Intimbereich entstehen bei der Rasur oft Pickel, die nicht nur unschön sind, sondern auch ein Jucken und Brennen erzeugen können. Mit diesen simplen Tricks lassen sich Pickel im Intimbereich vermeiden.

So entstehen Pickel im Intimbereich 

Egal ob Trocken- oder Nassrasur, das Rasieren von Beinen, Achseln und Intimbereich gehört für viele zur Pflege dazu. Aber vor allem im Schambereich ist die Haut sehr leicht reizbar. Die Folge: Die Entfernung der Haare kann lästige, kleine Pickel im Intimbereich erzeugen. Diese sind in der Regel rötlich, können sich entzünden und weißen Eiter bilden.

Verursacht werden Pickel im Intimbereich durch Bakterien, die in mikroskopisch kleine Verletzungen dringen, die man weder sehen noch fühlen kann. Darüber hinaus kann es beim Rasieren auch passieren, dass kleine Härchen unter die Hautoberfläche geschoben werden und sich entzünden. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks lassen sich Pickel im Intimbereich, auch Rasurpickel genannt, aber vermeiden.

Qualität ist das A und O. Einwegrasierer sollten aufgrund ihrer weniger hochw...
Qualität ist das A und O. Einwegrasierer sollten aufgrund ihrer weniger hochwertigen Klingen möglichst gemieden werden. © Pixabay

Rasierschaum oder Rasiergel verwenden

Rasierschaum oder Rasiergel bereitet optimal auf die Rasur vor. Es macht die Haut im Intimbereich geschmeidig, Haare lassen sich besser entfernen und Verletzungen werden minimiert. Tipp: Es reicht, sich zwei bis drei Mal die Woche zu rasieren. Denn ein zu häufiges Rasieren würde die Haut zu sehr beanspruchen und Entzündungen nur fördern.

Scharfe klingen sind ein Muss

Besonders Einwegrasierer sind oft weniger hochwertig als Rasierer mit Wechselklingen. Grundsätzlich ist es am besten, in eine vernünftige Klinge zu investieren und sie spätestens dann auszutauschen, wenn man bemerkt, dass sie nicht mehr richtig schneidet, sondern die Haare zieht. Auf diese Weise werden Pickel im Intimbereich nämlich nur gefördert.                                                                                                                               

In Haarwuchsrichtung rasieren

Der Rasierer sollte bei der Intimrasur möglichst niemals gegen den Strich geführt werden. Denn das reizt die Haut nur unnötigerweise und schiebt erst recht kleine Härchen unter die Haut. Die Folge: rote Flecken, Juckreiz und Pickel im Intimbereich.

Pflege nach der Rasur

Auch nach der Rasur ist Pflege wichtig. Am besten ist es, die betroffene Stelle mit kaltem Wasser oder einem kühlenden Gel nachzubehandeln. Kaltes Wasser schließt die Poren und hindert so Bakterien am Eindringen. Ein kühlendes Gel, beispielsweise mit Aloe Vera, kann zusätzlich pflegen. Auf diese Weise werden kleine Pickel im Intimbereich ebenfalls verhindert.

Fazit: Pickel im Intimbereich sind unangenehm und alles andere als schön. Mit ein paar einfachen Tricks kann man sie allerdings vorbeugen. Es kommt eben nur auf die richtige Pflege an.

Mehr Informationen zum Thema findet ihr hier:

Mit diesen Tricks vermeiden

Fünf Fakten über den Intimbereich der Frau

Fünf Ursachen warum der Intimbereich juckt

sixx auf Facebook