Playlist

Stars & Style

Das sind die besten Frisuren für dünne Haare

Viele Frauen kennen das Problem, mit dünnen Haaren eine schöne Frisur zaubern zu müssen. Im Video seht ihr, wie das am besten geht.

26.09.2016 14:52 | 1:18 Min | © Glutamat

Das sind die besten Frisuren für dünne Haare

Locken mit dem Glätteisen

Das gute alte Glätteisen kann auch bei Frisuren für dünne Haare zum Einsatz kommen. Denn der heiße Stab kann nicht nur verwendet werden, um sich einen glatten Style zu zaubern. Der aalglatte Look wäre für dünnes Haar so oder so nicht allzu gut geeignet, denn beim Glätten geht der letzte Rest Volumen auch noch flöten. Und genau das soll ja eben nicht passieren. Stattdessen lassen sich mit dem Glätteisen auch tolle Locken frisieren, die das Haar voller erscheinen lassen, weil sie die Oberfläche optisch vergrößern.

Dazu die Haare zunächst gut durchbürsten. Dann einzelne Strähnen abteilen und das Glätteisen vorsichtig ein Stück entfernt vom Haaransatz ansetzen und die Haarpartie einmal drum herum wickeln. Den Rest der Strähne um das Glätteisen wickeln. Das Glätteisen langsam Richtung Haarspitzen ziehen – fertig ist die Locke. Achtung: Unbedingt ein Hitzeschutzspray verwenden und das Glätteisen nicht auf die höchste Hitzestufe einstellen. So vermeidet ihr Schäden an euren Haaren.

Schwierigkeiten beim Nachmachen? Klickt euch ins Video und seht, wie es gemacht wird!

Lockenpracht trotz dünner Haare? Das geht!
Lockenpracht trotz dünner Haare? Das geht! © Pixabay

Ideales Helferlein bei Frisuren für dünne Haare: das Duttkissen

Die vielleicht schnellste und einfachste Variante, Frisuren für dünne Haare zu stylen, ist mit dem sogenannten Duttkissen. Den kleinen Ring gibt es in verschiedenen Größen und auch immer passend zur Haarfarbe, damit nichts durchblitzt. Wie das Styling mit dem Duttkissen funktioniert, sehr ihr im Clip!

Man kann das Duttkissen übrigens auch aus einer Socke selbst basteln. Dazu die Spitze abschneiden und den so entstandenen Schlauch einfach aufrollen. Besonders Nylonstrümpfe eignen sich gut zur Herstellung der kleinen Helfer, da sie flexibler sind als andere Strümpfe und auch für die meisten Haarfarben erhältlich sind.

Extensions für dünne Haare

Wenn alle anderen Mittel versagen, bleibt immer noch der Griff zu Extensions. Besonders sogenannte Clip-In-Extensions, die sich ganz einfach anbringen und auch wieder entfernen lassen, sind praktisch. Für die Extensions müsst ihr auch nicht zwingend zum Friseur. Mit ein bisschen Übung könnt ihr die Haarteile ganz einfach selbst anbringen. Erhältlich sind sie in den unterschiedlichsten Varianten – für Einsteiger zum Ausprobieren auch schon für unter 30 Euro. So seid ihr flexibel und nicht dauerhaft an eine teure Haarverdichtung gebunden, bei der die Haarteile oft an die natürlichen Haare angeklebt werden. Mit dem künstlichen Haarteil seid ihr dann keine Gedanken mehr um Frisuren für dünne Haare machen, sondern könnt die neugewonnene Haarpracht offen zur Schau tragen.

Fazit: Bei der Mähne darf auch mal getrickst werden. Mit diesen drei Tipps zu Frisuren für dünne Haare zaubert ihr euch einen schönen Look – egal, ob für den Alltag oder für die nächste Club-Tour.

Weitere Frisurentipps findet ihr hier:

http://www.sixx.de/stars-style/video/1-aus-diesem-grund-solltet-ihr-kein-trockenshampoo-benutzen-clip

http://www.sixx.de/stars-style/video/frisuren-zum-nachmachen-beachwaves-clip

sixx auf Facebook