Stars & Style

Playlist

Stars & Style

An diesen Stellen ist eine Tätowierung am schmerzhaftesten

Tätowierungen gibt es in groß und klein, bunt oder schwarz. Der beliebte Körperschmuck ziert viele verschiedene Körperstellen. Manche sind empfindlicher als andere. Wo eine Tätowierung am meisten wehtut, verraten wir euch jetzt.

19.10.2016 14:06 | 1:20 Min | © Glutamat

Tattoos – welche sind die schmerzhaftesten Stellen?

Darüber, dass Tattoos in vielen Fällen gut aussehen, ist sich mittlerweile ein Großteil der Bevölkerung einig. Dass man dafür jedoch qual- und schmerzvolle Stunden im Tattoostudio verbringen muss, das gefällt den meisten Menschen wiederum weniger. Fest steht jedoch: Um sich mit einem schönen Tattoo zu schmücken, kommt man um mehr oder weniger starke Schmerzen nicht herum. 

Doch wie sehr tut es denn nun weh, sich ein Tattoo stechen zu lassen? Oft stellen sich Personen, die mit einer Tätowierung liebäugeln, genau diese Frage. Die ist jedoch schwer zu beantworten. Denn das Schmerzempfinden ist subjektiv, und manch eine Person steckt Schmerzen sehr viel besser weg als eine andere. Manch anderen setzt vielleicht auch das Geräusch, das die Tätowiernadel macht, mehr zu als der eigentliche körperliche Schmerz. 

Nicht ganz unwichtig ist außerdem der Tätowierer. Tätowierern, die seit Jahren im Geschäft sind und viele Stunden tätowiert haben, kann mehr Feingefühl zugesprochen werden. Sie wissen, wo die Haut besonders empfindlich ist, wo man behutsam vorgehen sollte und wie viel Druck notwendig ist, um in eine bestimmte Hautschicht zu tätowieren. 

Es gibt also Stellen am menschlichen Körper, die von Natur aus sehr viel empfindlicher sind, als andere. Ein Beispiel wären die Füße. Hier gibt es extrem wenig Fettgewebe. Wenn der Tätowierer also sticht, ist befindet sich die Nadel sehr nahe am Knochen und an den Sehnen. Dass das um einiges mehr weh tut als eine Tätowierung auf dem Oberarm. Ist ziemlich logisch. Ist man also relativ neu im Tattoo-Business, sollte man vorsichtig vorgehen und sein erstes Körperbild auf einer relativ schmerzfreien Stelle wählen. Und zwar an einer Körperstelle, die einen nicht gleich komplett vor Schmerzen in die Knie zwingt. Dafür bieten sich der Oberarm oder auch der Oberschenkel an. Beides sind Stellen, die aufgrund des hohen Muskel- und Fettgewebes nicht sonderlich empfindlich sind. Sowohl Sehnen als auch Knochen befinden sich in sicherer Distanz zur Nadel, daher halten sich die Schmerzen hier in Grenzen. 

In unserem Video haben wir die Stellen zusammengestellt, die im Gegensatz dazu extrem schmerzhaft sind. 

Kommentare

sixx auf Facebook