Stars & Style

Tochter nach verstorbenem Fast-and-Furious-Star benannt

Vin Diesel ehrt Paul Walker

20.03.2015 08:39 Uhr / Annika Schmitz
Paul Walker und Vin Diesel waren auch abseits des "Fast and Furious 7&qu...
© WENN.com

Erst vergangene Woche bewies Vin Diesel beim ersten Screening von "Fast and Furious 7" einmal mehr, wie sehr er seinen guten Freund Paul Walker vermisst. Jetzt ehrt er ihn auf ganz besondere Weise: Er benennt seine vor wenigen Tagen geborene Tochter nach dem verstorbenen Schauspieler.

Nicht nur am Set von "Fast and Furious 7" haben sich Vin Diesel (47) und Paul Walker (†40) blendend verstanden. Die beiden Action-Stars waren auch privat gute Freunde. Deshalb traf der Unfalltod von Walker Ende 2013 Diesel umso härter. Doch jetzt rührt uns Vin Diesel nicht nur mit Worten, sondern auch mit einer ganz besonderen Geste. Seine vor wenigen Tagen geborene Tochter benannte er nach dem verstorbenen Schauspieler: Pauline. Damit dürfte Paul für immer in Erinnerung bleiben! Vin Diesel sagte, er hätte bei der Geburt seiner Tochter die Anwesenheit von Walker gespürt: "Es gab keinen anderen Menschen, an den ich dachte, als ich die Nabelschnur durchtrennte. Ich wusste einfach, dass er da war."

Paul Walker hat Vin Diesel stets Mut gemacht

Seit dem Tod von Paul Walker hat sich Vin Diesel schon viele Male von seinem Kumpel auf Twitter und in diversen Interviews verabschiedet – offenbar eine Herzensangelegenheit, die auch den Fans immer wieder sehr nahe geht. Beim ersten Screening des Rennstreifens in Los Angeles ergriff Vin erneut das Wort und rührte die Anwesenden fast zu Tränen mit seiner emotionalen Rede. Wie es scheint, war Vin Diesel am Anfang der Filmreihe noch nicht ganz vom Erfolg überzeugt. Paul Walker musste ihm erst Mut für die Zukunft machen, wie er beim "Fast and Furious 7"-Screening erzählte: "Ich musste den Film in Kalifornien vorstellen, als das Ganze anfing. Das war für uns alle ein sehr persönlicher und wichtiger Film. Jedes Mal, wenn wir ihn uns auf einer Premiere anschauten, sind Paul und ich an die Seite gegangen und er hat mir immer gesagt: 'Vin, der beste Streifen wartet noch auf uns.'" Der Schauspieler hoffe, dass mit dem siebten Teil nun endlich das erreicht sei, was sich sein verstorbener Freund sich vorgestellt hatte.

"Fast and Furious 7" war ein Akt der Liebe

Die Arbeiten an "Fast and Furious 7" gestalteten sich schwierig, denn noch vor Beendigung des Films starb Paul Walker. Lange wurde überlegt, ob das Projekt fortgesetzt werden sollte. Schließlich war sich jeder der Macher und Darsteller einig, dass sie eine Lösung finden würden. Walkers Brüder sprangen ein und übernahmen seinen Part. Wie Vin Diesel erklärte, sei diese Entscheidung für alle Beteiligten sehr wichtig gewesen: "Das war ein Akt der Liebe. Auf gewisse Art war dies das Schwerste, das ich je getan habe, weil die Beziehung, die ihr auf der Leinwand seht, so echt war. Als das Unglück passierte, habe ich meinen besten Freund verloren. Ich habe meinen Bruder verloren."

Wir zollen Vin Diesel für seine rührenden Worte und Gesten und auch der gesamten "Fast and Furious"-Crew größten Respekt und Anerkennung!

Neueste News

sixx auf Facebook

Die 17-jährige Elena und ihr jüngerer Bruder Jeremy haben ihre Eltern bei einem schweren Autounfall verloren. Die Teenager kämpfen mit dem Verlust...

Mehr lesen