Stars & Style

Rebeccas selbstloses Handeln berührt

Sie starb, um ihren Freund zu retten

Die 17-Jährige Rebecca Townsend schreibt im Dezember 2012 eine Liste an ihr zukünftiges Ich mit drei Dingen, die sie bis zu ihrem Tod machen möchte. Ein Punkt auf dieser Liste war es, ein Leben zu retten. Genau das hat sie getan, kurz bevor ihr eigenes Leben endete.

Die 17-jähige Rebecca starb, um ihren Freund zu retten.
Rebeccas selbstloses Handeln berührt uns alle.  © Instagram/rememberingrebecca

Sie war erst 17 und machte gerade ihren Highschoolabschluss. Im Herbst diesen Jahres hätte ihr Studium an der Universität in Notre Dame begonnen. Doch es kam alles anders.

In der Nacht des 2. Juli schaute sich Rebecca Townsend aus Danbury gemeinsam mit einem Freund ein Feuerwerk an. Nach dem Feuerwerk überqueren die beiden gemeinsam die Straße. Als ein Auto auf die beiden zurast, stößt Rebecca ihren Freund Benjamin zur Seite und wird selbst von dem rasenden Auto erfasst. Rebecca ist sofort tot. Ihrem Freund Benjamin, der mit Verletzungen ins Krankenhaus kommt, hat sie das Leben gerettet. "Das letzte, an das ich mich erinnern kann, war, dass Rebecca mich wegstieß und sagte, ich solle mich beeilen", erzählt er Rebeccas Familie nach seiner Entlassung.

Die Liste ihrer drei Lebensziele

Nach dem tragischen Unfall fanden Rebeccas Angehörige eine Liste mit Dingen in ihrem Zimmer, die sie bis zu ihrem Tod gemacht haben wollte. "Wir saßen in ihrem Zimmer, dachten über unsere liebsten Erinnerungen an Rebecca nach und uns fiel die kleine Notiz mitten auf ihrem Bett auf, als würde sie da für uns bereit liegen", erzählt Rebeccas Schwerster Victoria. Drei Punkte standen darauf: Küssen im Regen, nach Spanien fliegen und ein Leben retten. Die ersten beiden Punkte der Liste hatte sie bereits erfüllt und nun auch den letzten. "Das war wie ein kleines Zeichen, dass es ihr gut geht."

Rebecca war immer für die anderen da

Rebecca kümmerte sich immer um Andere. Sie leistete gemeinnützige Arbeit und engagierte sich bei wohltätigen Projekten. Sie lebte ihr Leben immer in Gedanken an andere denen es schlechter ging als ihr. Und tat alles für ihre Freunde.

Ihr selbstloses Handeln berührt nicht nur uns. Um ihr zu gedenken und um all ihre Taten zu würdigen, wurde die Seite "RememberingRebecca" auf Facebook ins Leben gerufen. Hier kann man Erinnerungen an Rebecca posten oder Bilder und Geschichten erzählen, die zeigen, dass man in Rebeccas Namen Gutes getan hat. Und das Feedback ist groß: Es werden unter anderem Bilder von übernommenen Rechnungen gepostet oder eine Blutspendenaktion in Rebeccas Namen gestartet. Alles um Rebeccas selbstlose Art zu würdigen.

Rebecca wird nicht wieder zurückkommen, aber sie lebt durch ihre Taten weiter. 

Auch diese Geschichte hat uns besonders berührt: Don Ritchie ist ein wahrer Schutzengel - er rettete 160 Menschen vor dem Tod.  

Text: Annika Svitil

Neueste News

Kommentare

sixx auf Facebook

Die 17-jährige Elena und ihr jüngerer Bruder Jeremy haben ihre Eltern bei einem schweren Autounfall verloren. Die Teenager kämpfen mit dem Verlust...

Mehr lesen