Stars & Style

Kampf der Sommergrippe – die besten DIY Hausmittel!

Im Winter krank zu sein ist nervig, gehört aber irgendwie dazu. Im Sommer von einer waschechten Erkältung heimgesucht zu werden, ist da schon noch etwas gemeiner. Während andere die Sonne am See genießen, liegt man krank im Bett und friert trotz einer Außentemperatur von 30 Grad.

Mit der richtigen Behandlung kann man die Sommergrippe aber schnell in den Griff bekommen – ganz ohne Medikamente. Wir haben die besten Tipps!

Thermometer-Fieber
© Pixabay

Warum man sich im Sommer relativ leicht erkälten kann, liegt eigentlich auf der Hand. Der Körper ist aufgeheizt und verschwitzt und wenn man sich dann der kalten Zugluft einer Klimaanlage im Haus oder im Auto aussetzt, werden die Schleimhäute gereizt und können ihrer Schutzfunktion nicht mehr im vollen Maße nachkommen.

Bakterien und Viren können dann leichter in unseren Körper eindringen und schon hat man sie, die überaus lästige Sommergrippe!

Zum Glück haben wir die besten Tipps, wie man der Sommergrippe schnell wieder Herr wird, um den Sommer dann in volle Zügen genießen zu können!

1. Inhalieren gegen Husten und Schnupfen

Husten und Schnupfen gehören zu den Hauptsymptomen von Sommergrippen – Heilkräuter können hier sanfte Abhilfe schaffen.

Diese können über dem altbekannten Wasserbad inhaliert werden - verstärkt wird der positive Effekt aber, wenn man einen Vaporizer nutzt. Dieser funktioniert ähnlich wie eine E-Zigarette, nur das eben keine mehr oder weniger schädlichen Inhaltsstoffe, sondern reine Heilkräuter inhaliert werden. Besonders gut sind:

Eukalyptus Wirkt desinfizierend, tötet Keime ab, wirkt schleimlösend
Kamille Beruhigende Wirkung auf Schleimhäute und alle Arten von Atemwegserkrankungen
Salbei Krampflösend, endzündungshemmend und desinfizierend

Salbei wirkt sich darüber hinaus noch äußerst positiv auf Halsschmerzen aus und kann Reizhusten lindern.

2. Ruhe für den Körper

sofa-schlafen
© Pixabay

Auch wenn die Sonne nach draußen lockt, ist es für den Anfang besser, Zuhause zu bleiben und sich zu schonen. Durch zu viel Sonne können die Abwehrkräfte zusätzlich geschwächt werden und die Erkältung kann sich verschlimmern.

Grundsätzlich sollte man sich bei einer Erkältung nicht zu viel zumuten. Der Körper ist in dieser Zeit mit unzähligen Vorgängen beschäftigt, um Krankheitserreger auszuscheiden und sich selbst zu heilen.

Da der Körper nun so beschäftigt ist, sollte man ihm Ruhe gönnen und sich so weit wie möglich schonen. Lieber legt man einen gemütlichen Tag auf der Couch ein und kann sich dann bald wieder am schönen Wetter erfreuen!

Und die gute Nachricht ist, ein gemütlicher Spaziergang an der frischen Luft ist auch bei einer Erkältung erlaubt und wirkt sich sogar positiv auf den Körper aus. Die Betonung liegt hier aber auf gemütlich – mit Joggen oder anstrengendem Walken sollte der Spaziergang nichts zu tun haben.

3. Vitamine

Vitamine sind immer wichtig, bei einer Erkältung jedoch besonders. Deshalb sollte man speziell in diesen Zeiten auf eine gesunde Ernährung achten.

Besonders Vitamin C ist für den Körper jetzt Gold wert. Dieses steckt vor allem in Obst und Gemüse. Paprika, Kiwis, Grapefruit und Äpfel sollten daher täglich auf dem Speiseplan stehen.

4. Viel trinken 

Viel zu trinken hält den Körper und somit auch die Schleimhäute feucht. Mindestens zwei bis drei Liter pro Tag sollten es schon sein!

Diese Getränke sollten dabei aber nicht aus dem Kühlschrank stammen, sondern entweder zimmerwarm oder auch gerne noch wärmer getrunken werden. Heilende Tees wie Kamillen- oder Pfefferminztee beruhigen Schleimhäute, wirken entzündungshemmend und unterstützen den Körper in dieser anstrengenden Zeit!

5. Verschwitzte Kleidung wechseln

Bei Erkältungen schwitzt man immer viel – im Sommer natürlich ganz besonders. Schnell ist die Kleidung dann feucht oder komplett durchgeschwitzt.

Nasse Kleidung sollte immer sofort gewechselt werden. Dasselbe gilt für die Dusche – nach der Dusche unbedingt sorgfältig abtrocknen und trockene Kleidung anziehen

6. Große Menschenansammlungen meiden

menschen-bahnhof
© Pixabay

Menschenansammlungen sind besonders in geschlossenen Räumen ein Paradies für Krankheitserreger. Unter solchen Bedingungen können sie sich schnell ausbreiten und wenn unser Körper durch eine Sommergrippe ohnehin schon geschwächt ist, sind solche Menschenaufläufe eine wahre Tortur.

Außerdem stellt man mit einer Erkältung auch eine Gefahr für andere dar, die sich dann bei einem selbst anstecken könnten.

Also zurück zu Punkt zwei und lieber einige Tage zuhause bleiben!

Wann zum Arzt?

Leichte Sommergrippen lassen sich mit diesen Tipps sehr gut behandeln, falls jedoch innerhalb einiger Tage keine deutliche Besserung eintritt oder wenn die Symptome sehr stark ausgeprägt sind, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Dies gilt auch, wenn weitere Symptome wie starker Durchfall, dunkler Auswurf oder extreme Erschöpfungszustände hinzukommen.

Wir wünschen in jedem Falle „Gute Besserung“ und dass alle das schöne Wetter am See genießen können!

sixx auf Facebook

Neueste Videos

Beauty auf sixx