Stars & Style

Bodylotion selber machen

Vegane Rezepte für seidig weiche Haut

Wenn ihr nicht nur bei der Ernährung auf tierische Produkte verzichten, sondern euren Körper auch ohne Bienenwachs und Co. pflegen wollt, dann könnt ihr euch ganz einfach eure Bodylotion selber machen. Passende vegane Rezepte und einige Extratipps findet ihr hier.

Bodylotion selber machen
© Fotolia/ Vitalina Rybakova

Um eurer Haut etwas Gutes zu tun, braucht es nicht viel: Das vegane Grundrezept, um eine Bodylotion selber machen zu können, besteht aus lediglich drei einfachen Zutaten. Alles, was ihr braucht, sind 150 ml eines ätherischen Öls wie zum Beispiel Rosenöl, Sanddorn, Lavendel, Zitrus oder Kamille. Für den Sommer empfehlen sich fruchtige und spritzige Duftnoten. Sie verleihen euch auch bei tropischen Temperaturen eine gewisse Frische. Des Weiteren nehmt ihr 5 g Carnaubawachs, das aus den Blättern der brasilianischen Carnaubaplame gewonnen wird, sowie 100 g Aloe-Vera-Gel. Hier erfahrt ihr alles zum Thema Haut-Mythen:

Auch die Zubereitung der veganen Bodylotion ist kinderleicht: Das Öl eurer Wahl zusammen mit dem Wachs über einem Wasserbad erhitzen. Rührt solange, bis das Wachs komplett geschmolzen ist. Nehmt es dann vom Herd und lasst es etwas abkühlen. Ist es nur noch lauwarm, gebt ihr das Aloe-Vera-Gel hinzu. Verrührt alles gut und füllt die Creme dann in ein Glas. Achtung: Schließt den Deckel erst, wenn die Lotion komplett abgekühlt ist, sonst bildet sich Kondenswasser.

Bodylotion selber machen: Reichhaltige Pflege mit Sheabutter und Kokosöl

Bei besonders trockener oder beanspruchter Haut darf es ruhig etwas mehr sein. Auch für eine reichhaltige Pflege gibt es vegane Rezepte, die einfach in der Herstellung sind und für ein zartes Hautgefühl sorgen. Bringt 35 g Sheabutter und ebenso viel Kokosöl über dem Wasserbad zum Schmelzen.

Hat sich alles gut vermengt, tröpfelt ihr langsam 25 g Oliven-, Sesam- oder Mandelöl hinzu. Für einen angenehmen Duft könnt ihr noch ätherische Öle je nach Belieben hineingeben. Achtet aber darauf, dass die Bodylotion nicht zu stark riecht. Das kann die Ursache von Kopfschmerzen sein. Stellt die Creme dann in den Kühlschrank, damit sie fest wird. Schlagt später alles mit einem Handmixer so lange auf, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Geringe Haltbarkeit, aber hohe Qualität: Das müsst ihr beachten

Obwohl industriell hergestellte Kosmetika der schnellere und einfachere Weg sind, haben selbstgemachte Kosmetika zwei entscheidende Vorteile: Zum einen sind die verwendeten Produkte hochwertig. Zum anderen könnt ihr die Dosierung und damit die Reichhaltigkeit der Pflege bestimmen. Für eine leichte Creme wandelt ihr zum Beispiel das Grundrezept ab und nehmt nur 100 Milliliter Öl und 4 g Wachs, dafür 150 g Aloe-Vera. Experimentiert ruhig, welches Mischverhältnis am besten für euren Hauttyp ist. Besonders im Sommer ist Vorsicht geboten. Smartphone-Apps wollen dabei helfen. Wir haben den Check gemacht.

Wenn ihr eure Bodylotion selber machen wollt, dann müsst ihr allerdings ein paar Dinge beachten, damit die Produkte auch tatsächlich tolle Ergebnisse bringen. Vegane Rezepte verzichten nicht nur auf tierische Produkte wie Bienenwachs oder Honig, sondern auch auf Konservierungsmittel. Dadurch haben sie eine relativ kurze Haltbarkeit. Bewahrt ihr eure Lotion allerdings im Kühlschrank auf, erhöht sich die Haltbarkeit auf bis zu vier Wochen. Dazu kommt ein erfrischendes Erlebnis der ganz besonderen Art. Gerade im Sommer ein absolutes Highlight.

 Alles zum Thema Haut findet ihr in unserem Haut-Special. News und tolle Ratgeber zu Haare, Make-up, Nägel und vielem mehr gibt es  in unserem Beauty-Special. Aber nicht nur vegane Kosmetik ist toll, auch veganes Essen ist eine gute Möglichkeit, um sich gesund zu ernähren. Fem.com empfiehlt ein leckeres verganes Gericht.

Neueste News

Kommentare

sixx auf Facebook

Die 17-jährige Elena und ihr jüngerer Bruder Jeremy haben ihre Eltern bei einem schweren Autounfall verloren. Die Teenager kämpfen mit dem Verlust...

Mehr lesen