Stars & Style

Tattooentfernung – sanft und ohne Narben

Tolle Ergebnisse mit modernen Lasern

Tätowierungen sind angesagter denn je, aber was, wenn der Körperschmuck irgendwann nicht mehr gefällt? Tattooentfernung ist mit modernster Technologie kein Problem mehr. Aber wie funktioniert das Lasern überhaupt und was müsst ihr vor der Behandlung wissen?

Tattooentfernung
Lasern ist der effektivste Weg zu einer hundertprozentigen Tattooentfernung © fotolia.com

Tätowierungen mit Lasern entfernen: Was solltet ihr beachten?

Wenn ihr ein unliebsames Tattoo loswerden wollt, dann gibt es nur eine Methode, die hundertprozentigen Erfolg verspricht: das Lasern. Bevor ihr euch für eine Tattooentfernung entscheidet, solltet ihr euch jedoch genau darüber informieren, welcher Hautarzt in eurer Nähe am geeignetsten ist. Mittlerweile haben sich einige Ärzte darauf spezialisiert und arbeiten mit modernstem Equipment. Trotzdem kann die Behandlung schmerzhaft sein. Am besten wirken die Laserstrahlen auf ungebräunter Haut. Deshalb solltet ihr den Gang unters Solarium oder ein Sonnenbad einige Zeit davor meiden. Auch danach solltet ihr die gereizte Haut schützen. Eine Behandlung im Herbst oder Winter ist zu empfehlen. Ganz viele Tattoo-Sünden gibt es ab dem 17. Juni auf sixx!

>> "Horror Tattoos" läuft jeden Mittwoch 20:15 Uhr auf sixx!!!

So funktioniert das Lasern bei unerwünschten Tattoos

Beim Lasern werden kurze Lichtimpulse in der Komplementärfarbe der Tätowierung unter die Haut geschickt. Sie treffen auf die Farbpigmente und zersetzen sie in winzige Partikel. Diese können dann vom Körper abgebaut werden. Bei dieser Art der Tattooentfernung bilden sich keine Narben. Nach der Sitzung erscheinen die gelaserten Stellen weiß. Die Prozedur ist zwar relativ sanft, durch die Reizung bildet sich allerdings ein dünner Schorf, der nach einigen Tagen abfällt. Ihr solltet die betroffenen Stellen immer sauber halten und vor direkter Lichteinstrahlung schützen. Welche Pflegecreme sich am besten zur Weiterbehandlung eures Hauttypen eignet, erfahrt ihr vom Dermatologen.

Wie viele Sitzungen braucht es, damit das Tattoo verschwunden ist?

Wie lange die Tattooentfernung mit Lasern dauert, hängt sowohl von der Größe des Motivs sowie der Colorierung ab. Helle Farben wie Gelb oder Rot lassen sich schnell weglasern. Dunkle Farben wie Schwarz, Blau oder auch Türkis halten sich hingegen hartnäckiger. Sie müssen öfter behandelt werden, bis alle Pigmente zersetzt werden. Im Durchschnitt sind etwa 10 Sitzungen nötig.

Tattooentfernung: Wer übernimmt die Kosten?

Wie teuer eine Tattooentfernung mit Lasern ist, kann nicht pauschal festgelegt werden. Faktoren wie Anzahl der Sitzungen, Größe des Motivs und Honorar des Arztes spielen eine Rolle. Eine Sitzung kann euch zwischen 50 und 400 Euro kosten. Damit ist das Verfahren nicht gerade billig und schreckt viele ab. Die Krankenkassen übernehmen keinerlei Kosten – ihr seid also auf euch alleine gestellt.

Auch das Tattooentfernen birgt Risiken

Ganz ohne mögliche Nebenwirkungen geht es auch beim relativ schonenden Lasern nicht. Die Risiken: Bei der Tattooentfernung können die zerstörten Farbpigmente Bestandteile freisetzen, die allergische Reaktionen auslösen. Einige Experten warnen auch davor, dass sich eventuell Pigmente in der Leber, der Milz oder den Lymphknoten absetzen könnten. Diese würden so in Mitleidenschaft gezogen. Informiert euch vor der Behandlung gründlich über die Risiken und wendet euch an einen Profi, damit möglichst viele Nebenwirkungen ausgeschlossen werden können.

>>> Mehr zu Tattoos und anderen Beauty-Themen findet ihr auf unserer Homepage . Und bei Tattoo-Nightmares und Horror Tattoos könnt ihr sehen, wie aus echten Alpträumen wunderschöne Tattoos gezaubert werden!

Neueste News

Kommentare

sixx auf Facebook

Die 17-jährige Elena und ihr jüngerer Bruder Jeremy haben ihre Eltern bei einem schweren Autounfall verloren. Die Teenager kämpfen mit dem Verlust...

Mehr lesen