Stars & Style

Fit in den Sommer starten – die besten Tipps für Faule!

Die Sommerfigur möchte jeder – etwas dafür zu tun ist für die Meisten aber eine Überwindung.

Fitnessstudios sind sowieso ein Thema für sich, und gerade wenn der Frühling mit seinen warmen Temperaturen lockt, schaffen es nur wenige Menschen in die Muckibude.

Macht nichts! – Wir haben die besten Tipps, mit denen auch Sportmuffel fitter werden können!

Frau-Luftsprung
© Pixabay

Wir Deutsche sind Sportmuffel, das hat uns eine Forsauntersuchung jetzt sogar schwarz auf weiß bestätigt. Von den Deutschen über 14 Jahren treiben gerade einmal 2 von 10 Personen regelmäßig Sport. Jeder Fünfte verzichtet sogar komplett auf sportliche Aktivitäten – die gesundheitlichen Risiken sind uns dabei aber durchaus bewusst.

Unser Körper mag nun einmal Bewegung . Dies ist nicht nur für die Muskeln und die Gelenke wichtig, auch unser Herz-Kreislaufsystem ist auf regelmäßige Bewegung angewiesen.

Zu unseren Lieblingsausreden zählt natürlich, dass wir keine Zeit oder keine Lust haben! Doch auch diese zählen jetzt nicht mehr!

Wir haben die besten Fitnesstipps für Faule und diejenigen, die nie Zeit haben – denn unser Körper und unsere Sommerfigur freuen sich auch schon über ein bisschen körperliche Betätigung!

1. Couchfitness!

hund-couch
© Pixabay

Die Lösung für Couchpotatoes – die Lieblingssoap anschauen und dabei ein bisschen trainieren. Hierfür muss man die Couch noch nicht einmal verlassen!

  • Im Liegen:

Auf eine Seite legen, einen guten Film

anschalten und das Bein sowie den Arm der gegenüberliegenden Seite langsam heben und senken. So oft wie möglich wiederholen. Dann auf die andere Seite legen und das gleiche Spiel von vorne beginnen.

Das funktioniert auch, wenn man auf dem Rücken liegt. Entweder Beine auf- und absenken oder auch so lange wie möglich oben halten. Dies stärkt die Bauch-, Bein- und Pomuskulatur. Um die Arm- und Nackenmuskulatur zu trainieren, können die Arme zusätzlich gehoben und gesenkt bzw. oben gehalten werden.

  • Im Sitzen:

In einer geraden Haltung auf dem Sofa sitzen, die Beine stehen im rechten Winkel auf dem Boden. Dann in jede Hand eine Wasserflasche nehmen und die Hände seitlich ausstrecken, dabei die Schultern unten lassen. Die Arme dann über den Kopf heben, bis sich die Flaschen sanft berühren und anschließend wieder senken. Wieder so oft wiederholen , wie man möchte – je öfter, desto besser, das versteht sich von selbst!

Wenn man bei den Übungen von einem spannenden Film oder einer interessanten Serie gefesselt ist, merkt man irgendwann überhaupt nicht mehr, dass man gerade trainiert. So schafft man das Training ganz nebenbei!

  • Für die Werbepause:

Wer sich in der Werbepause nicht nur zur Toilette bewegen möchte, der kann auch gleich noch ein paar Sit-ups oder einige Kniebeugen in das Training einbauen, bevor man dann wieder auf die Couch krabbelt.

2. Fahrradfahren

Man würde ja gerne mit dem Rad in die Arbeit fahren, aber die Strecke ist ein bisschen zu weit oder der Berg vor der Haustüre ist viel zu steil.

Wenn der Weg grundsätzlich mit dem Fahrrad zu bewältigen wäre und es nur an der Kondition scheitert, dann ist ein E-Bike mit Motor und Akku die perfekte Alternative. Man strampelt einfach so lange, wie es geht und dann lässt man sich von dem Motor unterstützen.

Die Kondition steigert sich übrigens sehr schnell, sodass man vielleicht bald komplett auf den Motor verzichten kann.

3. Kleine Fitnesstipps für Zwischendurch

Jeder hat Zeit für diese kleinen Workouts, die wirklich nur einige Minuten dauern und wunderbar in den Alltag einzubauen sind.

Vor dem Aufstehen:

Um munter zu werden und dem Rücken nach der Nacht etwas Gutes zu tun, einfach auf den Rücken legen und die linke Seite der Hüfte nach vorne schieben, sodass sich das linke Bein nach vorne streckt – kurz halten und dann dasselbe mit der anderen Seite machen. Die Übung ist nicht anstrengend, lockert aber die Hüfte und dehnt den Rücken.

Wenn man danach die Beine anwinkelt und dann die Hüfte in die Luft hebt, dann werden anschließend noch die Bein-, die Po-, die Rücken- und die Bauchmuskulatur trainiert. Die Hüfte für einige Sekunden in der Höhe halten und dann wieder sanft absenken. Übung am besten zehn Mal wiederholen.

  • Für das Büro:
Sport-Fitnessball
© Pixabay

Wer rastet, der rostet - speziell im Büroalltag trifft dieser alte Spruch zu. Deshalb immer wieder einige Übungen in den Bürotag einbauen. Das können unter anderem Kniebeugen oder Übungen für die Arme sein – beispielsweise mit Wasserflaschen, wie bei der Sofaübung.

Wichtig sind auch Dehnübungen, hierzu kann man sich in den Türrahmen auf die Zehenspitzen stellen und versuchen den Türrahmen zu berühren. Wer größer ist, kann dasselbe auch mit der Decke probieren. Immer abwechselnd zuerst den einen und dann den anderen Arm in die Höhe strecken. Der Rücken wird so wunderbar gedehnt und die altbekannten Büroverspannungen können ideal gelindert werden.

  • Vor dem Zubettgehen:

Bevor man sich schlafen legt, sollten keine schnellen oder anstrengenden Übungen gemacht werden. Das heizt den Puls an und das Einschlafen fällt bedeutend schwerer. Aus diesem Grund lieber ein paar Entspannungsübungen machen.

Wir alle lieben es ja Zeit zu sparen und zwei Dinge auf einmal zu machen – deshalb beim Zähneputzen langsam auf die Zehenspitzen stellen und dann wieder langsam auf die Ferse abrollen. Die Übung so lange wiederholen, wie die Zähne geputzt werden.

Allgemeine Fitnesstipps:

Jeder kennt sie, aber scheinbar vergisst man sie einfach zu gerne.

Deshalb hier die kleine Erinnerung! Um unserer Sommerfigur näher zu kommen, nutzen wie lieber die Treppe statt des Aufzugs. Genauso lassen wir das Auto so oft wie möglich stehen und nehmen stattdessen das Fahrrad oder gehen zu Fuß!

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Fitnessarten , die speziell im Sommer großen Spaß machen und die Kilos schmelzen lassen!

Zugegeben, mit diesen Tipps, wird man keine extrem großen Abnehmerfolge verzeichnen können, aber etwas Bewegung ist immer noch besser als keine Bewegung, und vielleicht findet man ja sogar Gefallen daran und baut den „Sportplan“ dann noch etwas weiter aus!

Wir wünschen auf jedem Fall viel Spaß und einen wundervollen Sommer, mit welcher Figur auch immer!

Neueste News

Kommentare

sixx auf Facebook

Die 17-jährige Elena und ihr jüngerer Bruder Jeremy haben ihre Eltern bei einem schweren Autounfall verloren. Die Teenager kämpfen mit dem Verlust...

Mehr lesen