Heiraten

So einfach könnt ihr eure Hochzeitskarten selbst gestalten

Hochzeitskarten selbst basteln

Eine Trauung samt Feier kann immense Kosten verursachen. Gut, wenn ihr bei einigen Posten sparen könnt. Die Hochzeiteinladungen selber machen – das ist zwar zeitaufwendig, allerdings habt ihr so auch eine ganz persönliche Erinnerung an den schönsten Tag in eurem Leben. Welche Möglichkeiten es gibt, eure Karten zu gestalten, erfahrt ihr hier.

Hochzeitskarten selbst basteln
© Kuleczka_Fotolia

Um auch wirklich schöne Karten zu basteln, braucht ihr eine gewisse Grundausstattung. Aber keine Angst, die Materialien sind schon für einen kleinen Preis zu haben.

Hochzeitseinladungen selber machen: Verschiedene Farben und Materialien 

Egal für welche Variante ihr euch entscheidet, zunächst müsst ihr ein passendes Papier auswählen. Im Fachhandel findet ihr unzählige Varianten : Von Perlglanz über Silky, Matt oder Büttenpapier bekommt ihr alles, was das Herz begehrt. Besonders romantisch wird eure Karte, wenn ihr Spitze verwendet. Der Klassiker ist und bleibt natürlich Weiß. Doch ihr könnt auch in den Farbtopf greifen. Denn wenn ihr eure Hochzeitseinladungen selber machen wollt, habt ihr das Ruder in der Hand. Achtet aber darauf, dass es nicht zu knallig wird, das würde der Spitze ihre Wirkung nehmen. Pastelltöne eigenen sich gut für dieses Bastelprojekt. Dabei ist es euch überlassen, ob ihr das Papier oder die Spitze farbig wählt. 

Und so geht’s: Einfach euren Text auf die Karte drucken und oben oder unten ein wenig Platz für ein Spitzenband lassen. Das könnt ihr später mit durchsichtigem Sprühkleber befestigen. Ihr könnt den filigranen Stoff aber auch als Schablone benutzen und mit Gold oder Silber ein Spitzenmuster auf eure Hochzeitseinladung sprühen. Achtung: Zieht den Stoff vorsichtig ab, bevor er am Papier festtrocknet. 

Motivstanzer erleichtern die Arbeit und kreieren einen 3D-Effekt

Jung und modern wirken Einladungen, die mithilfe von Motivstanzern gebastelt wurden. Einfach aus farbigem Tonpapier Herzen, Ringe oder andere passende Motive ausstanzen und in mehreren Schichten auf die Karten kleben. Dabei könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und eure eigenen Muster gestalten.

Wenn ihr Hochzeitseinladungen selber machen wollt, solltet ihr bedenken, dass oft mehrere Seiten mit Grußtext, genauen Informationen zur Veranstaltung etc. in die Karte gelegt werden. Damit nicht alles beim Aufklappen herausfällt, könnt ihr die zusammengefalteten Seiten mit einem Schleifenband fixieren. Öffnet die Karte und die zusätzlichen Seiten so, dass ihr das Band in die Mitte dazwischen legen könnt. Nun knotet es eng am Kartenrand zu. Das Band kann ebenfalls mit ausgestanzten Motiven verziert werden. 

Karten gestalten mit Muscheln und anderen Accessoires

Statt den 3D-Effekt nur mit Papier zu erreichen, könnt ihr beim Gestalten der Hochzeitseinladungen auch andere Deko-Elemente wie Muscheln, Perlen, Herzen oder Ähnliches verwenden. Das Design darf sich ganz an dem Thema der Trauung orientieren. Bei einer Hochzeit am Meer geben Muscheln in Kombination mit einem groben Seil oder Netz einen Vorgeschmack auf das maritime Ambiente.

Das Rundum-Paket: Die Hochzeitsbox mit allen Extras

Falls euch eine Karte zu wenig Platz bietet, könnt ihr auch eine ganze Hochzeitsbox gestalten. Darin werden meist nicht nur die Einladung, sondern auch kleine Gastgeschenke, Bilder oder Utensilien verstaut, die die Gäste mit zur Trauung bringen sollen. Später finden darin ebenfalls Erinnerungsstücke an diesen besonderen Tag Platz. Diese Hochzeitseinladungen selber zu machen ist zwar aufwendig, aber es lohnt sich – noch Jahre später werdet ihr sie sicher mit viel Freude anschauen.

Kommentare

Neue Folgen Sweet & Easy - Enie backt